Abo
  • Services:

Bare-Metal-Cloud: Github legt eigene Load Balancer offen

Der Code-Hoster Github betreibt seine Dienste in eigenen Rechenzentren auf Bare-Metal-Servern. Das zu Microsoft gehörende Unternehmen hat nun den Code seiner Load Balancer offengelegt, die für hohen Durchsatz Pakete am Kernel vorbeischleusen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der GLB Director von Github ist nun Open Source.
Der GLB Director von Github ist nun Open Source. (Bild: Github)

Der Code-Hoster Github verzichtet seit Jahren auf den fast schon allumgreifenden IT-Trend, seine Infrastruktur auf Cloud-Dienste wie jene von Amazon, Google oder Microsoft zu migrieren und setzt stattdessen auf die Verwaltung eigener Hardware in seinen Rechenzentren. Teil dieser Bare-Metal-Cloud ist auch eine eigene Load-Balancing-Infrastruktur, die schlicht Github Load Balancer (GLB) heißt. Das zu Microsoft gehörende Unternehmen hat mit dem GLB Director nun den Teil offengelegt, der für die Transport-Schicht zuständig ist.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der GLB-Director ist dabei jedoch kein Ersatz für Software wie HAProxy oder Nginx. Er ist vielmehr vor diesen angeordnet, so dass diese Dienste selbst wiederum über mehrere physische Server skalieren können, ohne dass jeder dieser Server über eine einzigartige IP-Adressen verfügen müsste. Laut Erklärung skaliert die IP-Adresse gewissermaßen über mehrere Server. Die Idee, dass eine IP-Adresse einen physischen Server repräsentiert, wird damit aufgehoben.

Damit Pakete zu dem eigentlichen Proxy-Server geschickt werden, auch wenn diese Server über neue Maschinen skaliert werden, nutzt Github diese als Endpunkte einer laufenden TCP-Verbindung. Eine neue Maschine wird dann der neue primäre Server dieser Verbindung, der alte Endpunkt bleibt zunächst als sekundärer Server erhalten. So können die laufenden Datenflüsse idealerweise erhalten bleiben. Der GLB Director sitzt dabei zwischen den Routern und den Proxy-Servern und verteilt entsprechend die Pakete. Aus Sicht der Router leiten diese die Pakete hierbei immer an die gleiche IP-Adresse weiter.

Um die Arbeit des GLB Director dabei möglichst stark zu beschleunigen, nutzen die Maschinen das Data Plane Development Kit (DPDK), das als Kollaborationsprojekt der Linux Foundation entwickelt wird. Ziel von DPDK ist es, eine extrem schnelle Paketverarbeitung aus der Userspace zu erreichen, indem der Kernel per Direktzugriff auf die Netzwerkhardware umgangen wird.

Der Quellcode des GLB Director von Github findet sich natürlich auf Github.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Schattenwerk 09. Aug 2018

Ein Load-Balancer hat eigentlich keinen Anspruch irgendeinen Schutz zu liefern. Er soll...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /