• IT-Karriere:
  • Services:

Baojun E100: GM stellt Elektroauto für 5.300 US-Dollar vor

Das Elektroauto Baojun E100 erinnert an einen Smart, stammt jedoch von der GM-Tochterfirma Baojun und kostet rund 5.300 US-Dollar. Das Fahrzeug ist allerdings nur für den chinesischen Markt gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Baojun E100
Baojun E100 (Bild: GM)

General Motors hat mit dem Baojun E100 ein massenmarkttaugliches Elektroauto für China vorgestellt. Das zweisitzige Fahrzeug soll nach Abzug von Subventionen rund 5.300 US-Dollar kosten und etwa 150 km pro Akkuladung fahren können. In 7,5 Stunden soll der Stromspeicher wieder aufgeladen werden.

  • Baojun E100 (Bild: GM)
  • Baojun E100 (Bild: GM)
Baojun E100 (Bild: GM)
Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Die Höchstgeschwindigkeit des vornehmlich für Pendler gedachten E100 liegt bei etwa 100 km/h. Die einfachste Version ist mit einem 7-Zoll-Bildschirm und WLAN ausgerüstet, bei der Premium-Version kommen ein Touchpad, ein Luftfilter und ein schlüsselloser Zugang dazu.

Der Elektromotor des E100 erreicht 110 Nm Drehmoment und 29 kW Motorleistung. Mit einem Radstand von 1.600 mm und einer Höhe von 1.670 mm ist das kompakte Elektroauto nur für zwei Personen gedacht. Neben ABS und Servolenkung sind auch eine elektrische Feststellbremse, Parksensoren, Isofix-Schlösser für Kindersitze und ein Fußgängerwarnsystem eingebaut worden.

Laut GM haben sich für die ersten 200 Fahrzeuge rund 5.000 Personen angemeldet. Bald sollen weitere Autos ausgeliefert werden. Der Hersteller Baojun, der im Besitz des Joint Ventures SAIC-GM-Wuling ist, will den E100 indes nicht außerhalb Chinas anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

berritorre 11. Aug 2017

Zwischen Hamburg und München pendeln 5443 Menschen???? Aber allerhöchstens am Montag hin...

berritorre 11. Aug 2017

Es gibt sogar Konkurrenzfirmen, die Fahrzeuge auf der gleichen Plattform bauen/bauten...

Berner Rösti 10. Aug 2017

Ich wäre von der Theorie her der klassische Kandidat für einen Plugin-Hybrid: Im Alltag...

ArcherV 10. Aug 2017

Ich hatte damals einen Corsa Benziner mit dem Leaf verglichen, letzterer Stand deutlich...

Berner Rösti 10. Aug 2017

Die Kei-Cars in Japan sind keine "Kabinenroller", sondern schon richtige Autos, die...


Folgen Sie uns
       


    •  /