Abo
  • Services:

Bankverbindungen: Millionen Kundendaten von Carphone Warehouse gestohlen

Die britische Mobilfunk-Ladenkette Carphone Warehouse ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Millionen Kundendaten wurden abgegriffen, inklusive der Bankverbindungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Millionen Kundendaten von Carphone Warehouse wurden gehackt.
Millionen Kundendaten von Carphone Warehouse wurden gehackt. (Bild: Andreas Winning/Reuters)

Der britische Mobilfunk-Händler Carphone Warehouse hat den Diebstahl von rund 2,4 Millionen Kundendaten eingeräumt. Der Angriff sei bereits am vergangenen Mittwoch erfolgt, berichtete die britische Zeitung The Observer am Sonntag. Die betroffenen Kunden seien am Samstag informiert worden. Die Hacker gelangten dem Bericht zufolge an die persönlichen Daten der Kunden, darunter Namen, Adressen, Geburtstag und Bankverbindungen. Die Kreditkartendaten von 90.000 Kunden sollen ebenfalls gestohlen worden sein, allerdings in verschlüsselter Form. Auch Nutzerdaten des Kommunikationsanbieters TalkTalk wurden gehackt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Carphone Warehouse wurde im vergangenen Jahr von Dixons Retails übernommen und firmiert seitdem unter Dixons Carphone. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben 40.000 Mitarbeiter in 14 Ländern und verfügt über rund 3.000 Läden. In Deutschland werden die Produkte von The Phone House vertrieben.

Krisenmanagement kritisiert

Dem Bericht zufolge attackierten die Hacker die Webseiten OneStopPhoneShop.co.uk, e2save.com and Mobiles.co.uk. Zu Carphone Warehouse gehören zudem die Elektronikmärkte Currys und PC World. Deren Kunden sowie die meisten Kunden von Carphone Warehouse seien nicht betroffen, sagte das Unternehmen dem Bericht zufolge.

Nutzer kritisierten auf Twitter das Krisenmanagement der Firma und beklagten sich darüber, verspätet informiert worden zu sein. Einer Studie zufolge belaufen sich die Ausgaben für Cybersicherheit in Großbritannien sowie die Beseitigung von Schäden auf 34 Milliarden Pfund im Jahr, umgerechnet 48 Milliarden Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  4. ab 399€

Niantic 09. Aug 2015

die zahl hoert sich wenn dann auch nur gross an. grossbritannien hat einnahmen durch...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /