Bangle.js im Test: Die Smartwatch für Bastler

Die Bangle.js des Espruino-Erfinders Gordon Williams ist auf charmante Weise anders als herkömmliche Smartwatches - und lädt zum Basteln und Programmieren ein.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Smartwatch Bangle.js: Nichts für schmale Handgelenke, aber ansonsten top.
Die Smartwatch Bangle.js: Nichts für schmale Handgelenke, aber ansonsten top. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Für Bastler und Tüftler steht seit kurzem mit der Bangle.js eine hackbare, auf Open-Source-Software basierende Smartwatch zur Verfügung. Erfunden hat sie der Espruino-Schöpfer Gordon Williams, sie ist Teil des Espruino-Projekts und kann Javascript direkt ausführen. Dadurch lassen sich leicht Anwendungen für die Uhr programmieren - sie steht damit in starkem Gegensatz zu herkömmlichen Smartwatches, die mit proprietärer Software laufen und nur bedingt zum Basteln taugen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /