• IT-Karriere:
  • Services:

Bandai Namco: Tori soll Kreativität bei Kindern fördern

Das elektronische Spielzeug Tori erscheint im Herbst. Mit RFID-Technologie und magnetischen Sensoren soll es eine Brücke zwischen Computerspiel und der Analogwelt schlagen.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Das Tori-Erforscherpaket
Das Tori-Erforscherpaket (Bild: Bandai Namco)

Der Toys-to-Life-Trend ist eigentlich seit ein paar Jahren vorbei. Aber jetzt will Bandai Namco es noch einmal wissen und stellt mit Tori eine neue Idee vor, wie sich Computerspiele und Spielzeug verbinden lassen. Den Anfang macht das Tori-Erforscherpaket. Es soll 169 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Kernstück des Pakets ist das Tori Board. Es besitzt RFID-Technologie, magnetische Sensoren, Beschleunigungsmesser und Gyroskop. Bei der Entwicklung hat ISKN geholfen. Das Unternehmen verkauft mit dem Slate ein Zeichentablet, das Stiftbewegungen der Nutzer erfasst und digitalisiert. Das Tori Board soll noch einmal mehr können. Es erkennt auch, wenn die mitgelieferten Spielzeuge in der Nähe bewegt werden. Auf die Art werden Spiele für Android und iOS gesteuert, die zum Tori-Paket gehören.

Im Entdeckerpaket enthalten sind drei Spielzeuge: ein kleines Raumschiff, ein Katapult und eine Art Stylus, den Bandai Namco Tori-Stab nennt. Nicht nur einfache Renn- und Geschicklichkeitsspiele werden mit der Technologie umgesetzt; Kinder ab sechs Jahren sollen mit kleinen Bausätzen und einem Kreativbuch selber kreativ werden.

Auf der offiziellen Tori-Webseite werden Spiele wie der Supreme Builder gezeigt - hier gestalten Spieler mit dem Stab eine Welt im Modellbaumaßstab. Außerdem können die Kinder das Spielzeug mit Stickern und Klebeband verschönern.

Am 2. Oktober 2019 soll das Tori-Erforscherpaket auf den Markt kommen. Dann sollen auch fünf Apps im App Store und bei Google Play erscheinen. Weitere Spielzeuge und Apps sind laut dem Hersteller bereits in Planung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 3,61€
  3. 1,07€
  4. 4,26€

Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /