Bandai Namco: Dragon Ball Xenoverse 2 soll besonders umfangreich werden

Das japanische Entwicklerstudio Dimps arbeitet am zweiten Teil von Dragon Ball Xenoverse. Laut Publisher Bandai Namco soll das Prügel-Rollenspiel größer und detailreicher werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dragon Ball Xenoverse 2
Dragon Ball Xenoverse 2 (Bild: Bandai Namco)

Die Geschichte von Dragon Ball geht weiter: Bandai Namco hat Xenoverse 2 angekündigt, das zu einem noch unbekannten Zeitpunkt für Windows-PC über Steam sowie für Playstation 4 und Xbox One erscheinen soll. Hierzulande ist die Prügel-Rollenspielreihe eher unter Eingeweihten bekannt, die Verkaufszahlen weltweit sind aber sehr hoch - übrigens auch auf der PC-Plattform, wie unter anderem fast 10.000 fast durchgehend positive Nutzer-Reviews auf Steam seit der Veröffentlichung von Xenoverse vor etwas mehr als einem Jahr zeigen.

Mit Informationen zur Handlung und den Funktonen von Teil 2 hält sich das Entwicklerstudio Dimps noch zurück. "Der Titel entführt die Fans in die bisher größte und detaillierteste Dragon-Ball-Welt aller Zeiten", so Bandai Namco.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel SGX
Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: KI in Zeiten der Dampfmaschine
    Künstliche Intelligenz
    KI in Zeiten der Dampfmaschine

    Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
    Von Helmut Linde

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
    Einführung in MQTT
    Alles läuft über den Broker

    MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /