• IT-Karriere:
  • Services:

Viel Leistung

Wir werfen Sysbench zum Test der CPU-Leistung an. Dafür rufen wir jeweils auf:

sysbench --num-threads=1 --cpu-max-prime=10000 --test=cpu run
sysbench --num-threads=4 --cpu-max-prime=10000 --test=cpu run
sysbench --num-threads=8 --cpu-max-prime=10000 --test=cpu run
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg

So testen wir die Performance beim Einsatz von einem, vier und acht Kernen mit Hilfe einer Rechenaufgabe.

CPU-Test 1 ThreadCPU-Test 4 ThreadsCPU-Test 8 Threads
Raspberry Pi 3182 Sekunden45 Sekunden-
Banana Pi M3159 Sekunden40 Sekunden21 Sekunden
Lemaker Hikey12 Sekunden3 Sekunden2 Sekunden
CPU-Test Raspberry Pi 3 - Banana Pi M3 - Lemaker Hikey

Von der Leistung des Hikey sind wir beeindruckt. Der Rechner gibt einen Ausblick darauf, wozu Bastelrechner mit aktuellen Prozessoren mit 64-Bit-Software in Tablets und Smartphones imstande sind. Allerdings macht sich die Rechenleistung auch beim Strombedarf bemerkbar. Der Lemaker Hikey benötigt unter voller Auslastung und mit aktiviertem WLAN etwas über 1,7 Ampere bei 12 Volt.

  • Banana Pi M3 - Frontseite (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Banana Pi M3 - Rückseite (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es ist fast unmöglich, den  Banana Pi M3 anzufassen und nicht irgendwelche Buchsen zu berühren. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Banana Pi M3 gegen Lemaker Hikey (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lemaker Hikey - Frontseite (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lemaker Hikey - Rückseite (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Anschlüsse des Lemaker Hikey befinden sich mit Ausnahme des Stromanschlusses auf einer Seite. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Banana Pi M3 gegen Lemaker Hikey (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Höchstleistung nur gekühlt

Auch der Banana Pi M3 schlägt einen Raspberry Pi M3. Allerdings fällt uns hier beim Blick auf den Strom- und Spannungsmesser wieder ein bekanntes Muster auf, wenn wir den Test mit acht Threads laufenlassen. Der Strombedarf steigt kurz auf 1,1 Ampere an, um danach wieder zu fallen und schwankt dann. Mit

sudo watch -n1 "cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/cpu_cur_freq"

beobachten wir die CPU-Frequenz. Sie steigt kurz auf 1,8 GHz und springt dann zwischen 1,2 und 1,6 GHz. Die Stromversorgung wie beim Raspberry Pi 3 sollte diesmal nicht die Ursache sein, darauf haben wir geachtet. Also beobachten wir auch parallel die Kerntemperatur des Prozessors:

sudo watch -n1 "cat /sys/classes/thermal/thermal_zone0/temp"

Die Temperatur steigt auf rund 75 Grad Celsius. Wir improvisieren eine Kühlung für den Prozessor. Und tatsächlich, die Temperatur steigt auf maximal 61 Grad und die CPU-Frequenz bleibt bei unserem Test konstant bei 1,8 GHz.

Eine Merkwürdigkeit bleibt aber: Wieso nur 1,8 GHz? Der Prozessor soll schließlich mit bis zu 2 GHz laufen können. Eine Prüfung mit

> cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/scaling_available_frequencies
2016000 1800000 1608000 1200000 1128000 1008000 912000 864000 720000 600000 480000

bestätigt das auch. Allerdings bleibt ein:

echo "2016000" > /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/scaling_max_freq

wirkungslos. Höher als 1,8 GHz lässt sich der Banana Pi M3 mit dem verfügbaren Kernel nicht takten.

Beim Funken nicht die schnellsten

Beim Netzwerkzugriff gehen beide Rechner gemächlich zu Werke, wir haben die Netzwerkgeschwindigkeit mit iperf gemessen. Der Banana Pi M3 schafft mit seinem Gbit-Ethernet gerade mal 633 Mbit/s, mit dem WLAN lahme 2,37 Mbit/s. Der nur mit WLAN ausgerüstete Lemaker Hikey packt 37,3 Mbit/s. Zum Vergleich: Der Raspberry Pi 3 schafft gut 45 Mbit/s.

Preis und Verfügbarkeit

Billig sind beide Rechner nicht. Der Banana Pi M3 kostet um die 90 Euro. Der Lemaker Hikey passt mit rund 120 Euro eigentlich nicht mehr in die Bastelrechner-Klasse. Verfügbar sind sie in Deutschland zum Beispiel bei Allnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Lemaker HikeyFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. 10,99€
  3. 34,99€
  4. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)

am (golem.de) 26. Mär 2016

Der Vorsprung ist auch mit Unixbench noch signifikant.

Kaiser Ming 24. Mär 2016

naja, wie ich schon schrieb wenn du einen Windowsersatz brauchst dann ...

Fabian1999 22. Mär 2016

Ja , cubietruck plus mit Erweiterung Platine,(http://cubieboard.org/2016/03/15/cubietruck...

derdiedas 22. Mär 2016

Dann nimm halt STM32Fx Boards - die haben ausreichend CPU Power sind aber auch auf...

gadthrawn 22. Mär 2016

Vielleicht ein paar Tipps bei den Selber-Bastel-Lösungen. Was oft unterschätzt wird ist...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /