Abo
  • Services:
Anzeige
Das Banana Pi sieht ein bisschen aus wie das Raspberry Pi, ist aber doch ganz anders.
Das Banana Pi sieht ein bisschen aus wie das Raspberry Pi, ist aber doch ganz anders. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Anzeige

Die Platine ist inzwischen mit CE-Siegel auch in Deutschland über diverse Distributoren erhältlich und kostet mit etwa 70 Euro doppelt so viel wie das Raspberry Pi. Das fast vergleichbare Cubieboard 2 kostet ebenfalls etwa 70 Euro, enthält aber zusätzlich ein SATA-Kabel.

Fazit

Dass die Platine des chinesischen Herstellers ein "Pi" im Namen trägt, dürfte eher dem Marketing dienen, denn kompatibel sind das Banana Pi und das Raspberry Pi kaum. Softwareentwickler können zwar die GPIO-Schnittstelle ähnlich nutzen, für die Nutzung von Erweiterungshardware sind die Platinenlayouts aber zu unterschiedlich. Darin dürfte der chinesische Hersteller aber die Möglichkeit sehen, selbst Breakoutboards oder Kameramodule für das Banana Pi anzubieten, sollte das Projekt genügend Popularität bekommen. Immerhin ist das Banana Pi Open Source. Damit können auch Dritte entsprechende Hardware entwickeln und anbieten. Wer bereits eine große Sammlung an Erweiterungshardware für das Raspberry Pi erstanden hat, muss wohl bei dieser Platine bleiben.

Zumindest laufen sämtliche Linux-Distributionen deutlich flotter auf dem Banana Pi als auf dem Raspberry Pi. Das gilt nicht nur für die grafische Oberfläche, sondern beispielsweise auch für das Einspielen von Updates oder das Kompilieren an der Kommandozeile.

Die zusätzlichen Erweiterungen auf dem Banana Pi machen es zu mehr als nur einer Entwicklungsplatine. Der integrierte Infrarotempfänger dürfte beispielsweise diejenigen interessieren, die ein kleines Multimediacenter wollen. Es dürfte nicht lange dauern, bis entsprechende Software dafür auftaucht. Mit dem SATA-Anschluss eignet sich das Banana Pi auch als kleines NAS. Ein entsprechender Treiber für das NTFS-Dateisystem ist in der aktuellen Raspbian-Variante für das Banana Pi bereits integriert. Als Minirechner taugt das Banana Pi dennoch kaum, obwohl es kräftigere Hardware hat als das Raspberry Pi. Wegen des doppelt so hohen Preises dürfte es nur für diejenigen infrage kommen, die mit der Leistung des Raspberry Pi nicht zufrieden sind.

 Läuft mit Linux - und Android

eye home zur Startseite
Schmitzschleicher 05. Okt 2014

bei Apolan Hosting haben die sowas auch für Raspberry Pi, Banana Pi & Cubietruck...

baltasaronmeth 25. Aug 2014

Pi-Mediacenter: Pi: 30¤ USB-Kabel: 3¤ SD-Karte: 5¤ (liegt aber eigentlich schon rum...

Tobias Claren 16. Aug 2014

Da könnte auch ein Chinese das Teil in großen Mengen in sein Lager in Hamburg, Frankfurt...

ALLNET GmbH 14. Aug 2014

https://www.youtube.com/watch?v=sM9JQBv_TnU&list=UU7A3AxxQ3NmiOpafjpPqstA Hallo Tony...

ALLNET GmbH 14. Aug 2014

Hallo Thomas, du hat vollkommen recht. Bei amazon.de findest du das BananaPi für unter 50...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn (Home-Office möglich)
  2. Dataport, Hamburg
  3. Ford-Werke GmbH, Köln, Aachen
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ statt 570,00€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  2. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  3. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  4. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  5. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  6. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  7. Supercharger

    Tesla will Supercharger-Netzwerk verdoppeln

  8. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  9. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  10. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: schlechter Vergleich

    0xDEADC0DE | 10:00

  2. Re: Und die deutschen Hersteller schauen weiter zu...

    Stefan99 | 09:59

  3. Re: 13.000¤

    KruemelMonster | 09:58

  4. Re: Ein Gesetz muss her...

    Bouncy | 09:58

  5. Re: IT Wachstums-Felder

    opodeldox | 09:57


  1. 10:05

  2. 09:20

  3. 08:52

  4. 08:04

  5. 07:55

  6. 07:37

  7. 07:28

  8. 07:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel