Abo
  • Services:

Banana Pi: Embedded Router Board

Von den Entwicklern des Banana Pi gibt es ab Ende Oktober ein preiswertes Router-Board mit 4 zusätzlichen Gbit-Ethernet-Ports.

Artikel veröffentlicht am ,
Der BPI-R1
Der BPI-R1 (Bild: Sinovoip Co Limited)

Das Router-Board BPI-R1 setzt technisch auf dem Banana Pi auf und verfügt über die gleichen technischen Daten: Als Prozessor kommt ein Allwinner A20 Cortex-A7 Dual Core zum Einsatz, der auf 1 Gbyte Ram zugreifen kann. Eine Festplatte kann über die SATA-Schnittstelle angeschlossen werden. Alle weiteren Anschlüsse des Banana Pi, inklusive der Ein- und Ausgänge für Video und Audio stehen zur Verfügung, ebenso wie die GPIO-Leiste, welche in Grenzen kompatibel zum Raspberry Pi ist. Die Stromversorgung erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss.

  • Die fünf Ethernetports dominieren die Platine. (Foto: Sinovip Co)
  • Die Rückseite der Platine (Foto: Sinovip Co)
  • Die Vorderseite der Platine (Foto: Sinovip Co)
  • Die Pin-Belegung der GPIO-Leiste (Foto: Sinovip Co)
Die fünf Ethernetports dominieren die Platine. (Foto: Sinovip Co)

Routerfähigkeit

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Unterschied zum Banana Pi wird bei der Netzwerkfähigkeit deutlich: WLAN-Unterstützung nach 802.11b/g/n hat das Board bereits und erfordert kein zusätzliches Modul wie beim Banana Pi. Es können zwei externe Antennen angeschlossen werden. Der zuständige Realtek-Chip RL8192 ist über USB2.0 auf dem Board eingebunden.

Für die Verbindung per Ethernet steht neben dem 100/1000MB-Ethernet-Anschluss des Banana Pi eine zusätzliche Leiste von vier 100/1000MB-Anschlüssen zur Verfügung. Diese sind über einen Broadcom BCM53125 miteinander verbunden. Der Prozessor sollte also normalerweise nicht mit der Datenübertragung belastet sein.

Als Folge der zusätzlichen Anschlüsse ist die Platine des BPI-R1 mit knapp 150 x 100 mm deutlich größer als die des Banana Pi (92x60mm) beziehungsweise des Raspberry Pi. Zum Strombedarf des Boards gibt es noch keine Aussagen.

Software

Das Router-Board soll die gleichen Betriebssysteme unterstützen wie das Banana Pi, neben diversen Linux-Distributionen auch Android. Inwieweit sich mit diesen Distributionen Einfluss auf die Routerfunktionen nehmen lässt, ist noch unklar.

Preis und Verfügbarkeit

Der BPI-R1 soll einzeln ca. 70 US-Dollar kosten und erstmalig Ende Oktober ausgeliefert werden. In Deutschland soll das Board zuerst bei Allnet verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. 13,49€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 24,99€

hackie 24. Jan 2016

@dime Dein Switch ist ein eigenständiges Device oder hast du da was zusammengelötet? Denn...

magicteddy 11. Okt 2014

Sonst wäre es ein geniales Board für einen Router. Gerade bei den Datenkraken im eigenen...

spiderbit 11. Okt 2014

Versteh den sinn nicht so ganz. fuer einen reinen router gibts ja genuegend andere router...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /