Abo
  • Services:
Anzeige
Noch-Microsoft-CEO Steve Ballmer
Noch-Microsoft-CEO Steve Ballmer (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Ballmer-Nachfolge Zwei Kandidaten führen angeblich Microsofts Wunschliste an

Bei der Suche nach Microsofts neuem Chef haben sich offenbar zwei Favoriten herauskristallisiert. Ex-Nokia-Chef Elop gehört demnach nicht mehr zum engsten Kreis der möglichen Ballmer-Nachfolger.

Anzeige

Die Microsoft-Spitze konzentriert sich bei der Suche nach einem Nachfolger von Konzernchef Steve Ballmer offenbar auf Ford-Chef Alan Mulally und Microsoft-Manager Satya Nadella. Das berichtete der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg unter Berufung auf Unternehmenskreise, die mit der Kandidatenauswahl vertraut sind. Ex-Nokia-Chef Stephen Elop sowie Microsoft-Manager Tony Bates seien weiterhin im Rennen, allerdings sei es unwahrscheinlicher geworden, dass ihnen der Job angeboten werde. Sprecher von Microsoft, Nokia und Ford wollten sich laut Bloomberg nicht zu der Kandidatenauswahl äußern. Das Board hatte am 18. November über die Ballmer-Nachfolge beraten.

Dem Bericht zufolge befindet sich das Verfahren aber noch im Fluss. Auch andere Kandidaten könnten noch an die Spitze kommen. Das Microsoft-Board strebe eine Entscheidung noch in diesem Jahr an, die Bekanntgabe des neuen Firmenchefs könne aber bis Anfang 2014 auf sich warten lassen.

Konzerngründer Bill Gates, der weiterhin dem Board vorsteht, hatte sich vergangene Woche auf einer Aktionärsversammlung zu dem Prozedere geäußert. Das Board habe sich mit vielen externen und internen Bewerbern für den Vorstandsposten getroffen. "Wir geben keine Zeitprognose ab, aber wir sind mit den Fortschritten zufrieden", hatte er gesagt. Gates ist mit 4,8 Prozent weiterhin der größte Einzelaktionär Microsofts und hat offenbar ein Veto bei der Auswahl des neuen Vorstandschefs.

Ballmer hatte am 23. August bekanntgegeben, das Unternehmen in zwölf Monaten verlassen zu wollen. Der Entscheidung, die Unternehmensführung abzugeben, seien monatelange Gespräche und Verhandlungen vorangegangen, wie Microsoft auf den Gebieten mobiler Endgeräte und Onlinedienste verlorenen Boden gutmachen könnte, hatte Ballmer kürzlich in einem Interview gesagt. Dabei sei ihm klargeworden, dass die Unternehmenskultur, die er habe ändern wollen, von ihm mitaufgebaut worden sei.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 01. Dez 2013

Ich bin für Torvalds oder Limor Fried. Wo steht die Wahlurne? :-D Wobei Frau Fried...

zilti 30. Nov 2013

Man muss schon ne ziemlich rosa Brille aufhaben, um nicht zu sehen, dass es Nokia heute...

KaiserZeus 29. Nov 2013

+1

Switchblade 29. Nov 2013

Nicht lustig. => ignorieren.

Kakiss 29. Nov 2013

Ich wünsche Microsoft dann mal viel Glück dass sie den richtigen finden. Es gibt genug...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-33%) 9,99€
  2. (-60%) 11,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Na endlich

    Pete Sabacker | 16:52

  2. Re: Ist die Telekom endlich mal aufgewacht?!

    spezi | 16:46

  3. Re: 40.000 EUR.

    uselessdm | 16:38

  4. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Umaru | 16:37

  5. Re: Abgehoben

    Umaru | 16:36


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel