Balderschwang: Telekom schließt Vectoring in höchstgelegener Gemeinde ab

Die Telekom feiert den Abschluss des Glasfaser-Ausbaus in den Allgäuer Alpen. Was nirgends direkt gesagt wird: Es handelt sich um einfaches Vectoring.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Feierlichkeiten der Telekom am 7. Juni
Die Feierlichkeiten der Telekom am 7. Juni (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat den bayrischen Touristenort Balderschwang, die Gemeinde mit dem höchstgelegenen Ortskern in Deutschland, mit Vectoring ausgestattet. Das gab das Unternehmen am 7. Juni 2019 bekannt. "Telekom schließt Balderschwang ans Glasfaser-Netz an", erklärte das Unternehmen. Doch ausgebaut wird im Ort mit Vectoring (Fiber To The Curb - FTTC): "Es wird FTTC aufgebaut. Wir setzen in Balderschwang noch drei MFGs (Multifunktionsgehäuse)", sagte Telekom-Sprecher Markus Jodl Golem.de im August 2018 auf Anfrage. Mit einfachem Vectoring sind Datenübertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich.

Stellenmarkt
  1. IT Architekt (m/w/d)
    Generali Deutschland AG, Aachen, Hamburg, Homeoffice
  2. Systemingenieur*in Land Periscopes & Surveillance Systems (w/m/d)
    Hensoldt, Oberkochen
Detailsuche

Der Mobilfunkstandort auf dem Gelbhansekopf wurde mit Glasfaser angebunden und mit LTE ausgestattet. Durch den Ausbau sei Balderschwang auch für weitere Ausbauschritte vorbereitet, erklärte die Telekom. In der Betriebsstelle in Balderschwang steht ein Optical Line Terminal, um einmal Glasfaser bis ins Haus anzubieten. Das Neubaugebiet wurde deshalb bereits mit einem Glasfaser-Netzverteiler ausgestattet. Der Mobilfunkstandort wird in der zweiten Jahreshälfte auf Single RAN umgestellt.

Kabelpflug Zug um Zug

Die 24 Kilometer Kabel, die bei diesem Ausbauprojekt verlegt wurden, führen mitten durch die Allgäuer Alpen. Erste Gespräche fanden Anfang 2018 statt. Neben den Gemeinden mussten auch die Eigentümer entlang der Trasse eingebunden werden. Zuständige Ämter wie die für Wasserwirtschaft, Naturschutz und Forstwirtschaft mussten dem Vorhaben zustimmen. Im Mai 2018 wurden der Trassenverlauf festgelegt und Baugenehmigungen eingeholt. Baubeginn war im Juli. Finanziert wurde mit Eigenausbau und staatlicher Förderung.

Der Truppe für den Tiefbau bestand aus vier Arbeitern, drei Baggern, einem Muldenkipper und einem Vierachs-LKW. Einer der Bagger wurde als Kabelpflug genutzt. Im Schritttempo bewegte sich der Tross durch die Landschaft. Zum Teil standen die Maschinen in einem Gefälle von 40 Prozent, es ging 600 Höhenmeter bergauf und 500 Höhenmeter bergab. In der Nähe der Hütte Obere Wilhelmine Alpe erreichte der Ausbautrupp den höchsten Punkt bei über 1.500 Metern. Über weite Strecken konnte das Leerrohr für das Glasfaser-Kabel eingepflügt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    20./21.03.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    13.-15.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab November fanden in Balderschwang letzte Tiefbauarbeiten statt. Außerdem wurden die Verteilerkästen gestellt. Anfang 2019 war das Ausbauprojekt abgeschlossen. Danach wurden die Voraussetzungen geschaffen, um die Anschlüsse in den IT-Systemen buchbar zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 11. Jun 2019

Ich konnte mir vor einiger Zeit mal anschauen, was die DG an Hauanschlussleitung...

bombinho 10. Jun 2019

Es haette von der Telekom gemietet werden koennen. Allerdings waere dann ein...

sneaker 09. Jun 2019

Ja, Telekom hat da teils arge Probleme, nicht zuletzt bei FTTH in Neubaugebieten. Wenn da...

M.P. 07. Jun 2019

Wechselt eigentlich der Schauspieler, der Dr, Who spielt öfter, als der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Gaming-Monitor von Acer um 270 Euro reduziert bei Amazon
     
    Gaming-Monitor von Acer um 270 Euro reduziert bei Amazon

    Amazon bietet aktuell Top-Monitore von Acer zu reduzierten Preisen an. Es handelt sich sowohl um Office- als auch um Gaming-Monitore.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Ubisoft: Far Cry 7 spielt möglicherweise in Alaska
    Ubisoft
    Far Cry 7 spielt möglicherweise in Alaska

    Auf Basis der Snowdrop-Engine: Es gibt Leaks über die nächsten Far Cry - mindestens eines soll in Schneelandschaften spielen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /