• IT-Karriere:
  • Services:

Bakkt: Eigentümer der New Yorker Börse kündigt Bitcoin-Plattform an

Auf einer eigenen Plattform will der Börsenbetreiber ICE die Verbreitung digitaler Vermögenswerte unter anderem im Consumer-Bereich vergrößern. Dabei kooperiert das Unternehmen mit Partnern wie Microsoft, Starbucks und der Boston Consulting Group.

Artikel veröffentlicht am ,
ICE wagt die Gründung einer Bitcoin-Plattform, trotz unstetiger Kurse und gewisser Rechtsunsicherheit.
ICE wagt die Gründung einer Bitcoin-Plattform, trotz unstetiger Kurse und gewisser Rechtsunsicherheit. (Bild: Arnoldius/CC-BY-SA 3.0)

Der amerikanische Börsenbetreiber Intercontinental Exchange (ICE) hat angekündigt, ein "offenes und reguliertes, weltweites Ökosystem für digitale Vermögenswerte" zu eröffnen. Einer Stellungnahme vom vergangenen Freitag zufolge wird dazu ein neues Unternehmen namens Bakkt gegründet, das in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Microsoft, der Boston Consulting Group und Starbucks eine Plattform für den Handel mit Bitcoin und Co. ins Leben rufen soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Damit bestätigt ICE offiziell frühere Vermutungen, denen zufolge das Unternehmen eine zuvor noch nicht namentlich genannte Handelsplattform für Bitcoin plant. "Bitcoin würde weltweite Geldbewegungen erheblich vereinfachen", sagt Jeffrey C. Sprecher, Gründer und Vorsitzender von ICE, dem Magazin Fortune. "Die Digitalwährung hat das Potenzial, die erste weltweit gültige Währung zu werden."

Bakkt setzt auf Microsoft Cloud

Bakkt soll dabei Microsofts Cloud-Lösungen nutzen, um eine "integrierte Plattform zu entwickeln, mit der Verbraucher und Organisationen digitale Assets nahtlos über ein globales Netzwerk kaufen, verkaufen, speichern und ausgeben können", heißt es bei ICE. Laut einem Blogeintrag von Bakkt-Chefin Kelly Loeffler soll das neue Unternehmen die bereits regulierte Infrastruktur von ICE mit professionellen und Verbraucheranwendungen kombinieren, um mehr "Transparenz und Vertrauen in zuvor unregulierte Märkte zu bringen". Rechtsunsicherheit und Volatilität werden häufig als Hauptgründe für die Zurückhaltung größerer institutioneller Investoren beim Einstieg in den Markt digitaler Vermögenswerte wie Bitcoin genannt.

Technisch soll die Bakkt-Plattform einen sogenannten Omnibus-Ledger nutzen, der auf der bestehenden Bitcoin-Blockchain aufbaut. Auf diese Weise könnten die Skalierungsprobleme der Bitcoin-Blockchain umgangen werden, um die neue Plattform bereit für den professionellen Einsatz zu machen. Details bezüglich der technischen Umsetzung der Bakkt-Plattform sind bislang aber nicht bekannt.

Bitcoin für alle?

Letztendlich soll Bakkt auch ein Verbraucherprodukt werden, mit dem Private mit Bitcoin ihren Einkauf bezahlen können. Auch deswegen die Partnerschaft mit Starbucks. Die Kaffeekette spiele eine "zentrale Rolle bei der Entwicklung praktischer, vertrauenswürdiger und regulierter Anwendungen, mit denen Verbraucher ihre Digitalwährung in US-Dollar wechseln können, um bei Starbucks damit zu bezahlen", heißt es in der ICE-Ankündigung.

Ob es am Ende wirklich dazu kommt, ist freilich offen. ICE ist nicht der erste Akteur aus der herkömmlichen Banken- und Investmentbranche, der den Einstieg in digitale Währungen versucht. Bereits im Mai meldeten Medien, die Großbank Goldman Sachs wolle für ihre Kunden in Zukunft mit Bitcoin-basierten Produkten handeln. Wegen der Volatilität des Wechselkurses sowie der technischen Komplexität sowohl für Plattformen als auch für Verbraucher haben sich aber selbst Händler der frühen Stunden wieder von der Akzeptanz von Bitcoin verabschiedet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,32€
  3. (-66%) 16,99€
  4. 11,99€

neokawasaki 26. Okt 2018

Die Frage von Unternehmen ist 'wie verdiene ich Geld'. Und (große) Miner sind...

neokawasaki 07. Aug 2018

Und am 10. ist der erste mögliche Termin für die anstehende ETF-Entscheidung. Mein Tipp...

neokawasaki 07. Aug 2018

Hier kannst du dir deinen Fisch selber aussuchen: https://www.asciiart.eu/animals/fish


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /