Baidu Apollo RT6: Baidu entwickelt fahrerloses Auto für eigenen Fahrdienst

Der chinesische Internetkonzern Baidu hat ein Elektroauto vorgestellt. Es ist für den fahrerlosen Betrieb ohne Lenkrad erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Baidu Apollo RT6: Die Fahrt mit dem Robotaxi ist bald günstiger als die Fahrt mit einem konventionellen Taxi.
Baidu Apollo RT6: Die Fahrt mit dem Robotaxi ist bald günstiger als die Fahrt mit einem konventionellen Taxi. (Bild: Baidu)

Das nächste Robotaxi für China: Der Internetkonzern Baidu hat auf seiner Hausmesse Baidu World ein Auto vorgestellt, das für fahrerloses Fahren ausgestattet ist.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter SAP Sales & Service (m/w/x) - SAP SD/CS Teamleitung
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Der Apollo RT6 wurde laut Baidu eigens für das vollständig autonome Fahren entwickelt. Gedacht ist das Fahrzeug als fahrerloses Taxi in Städten und soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Der Apollo RT6 ist ein Elektroauto, in dem vier Personen Platz finden. Baidu liefert das Fahrzeug wahlweise mit Lenkrad oder für den fahrerlosen Einsatz ohne. Ohne Lenkrad ergeben sich mehr Platz und Möglichkeiten für die Gestaltung des Innenraums. So könnten beispielsweise zusätzliche Sitzplätze, Verkaufsautomaten, kleine Tische oder Spielkonsolen eingebaut werden.

Die Sensoren sind ins Dach integriert

Das Fahrzeug wurde laut Baidu für den fahrerlosen Einsatz entworfen und nicht, wie frühere Fahrzeuggenerationen, dafür nachgerüstet. Dadurch hätten die Sensoren in das Schiebedach integriert werden können, so dass sie kaum sichtbar seien. Das Fahrzeug verfügt über 38 Sensoren, um sein Umfeld auf allen Seiten zu erfassen. Zu den Sensoren gehören unter anderem acht Lidar und zwölf Kameras.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apollo ist Baidus Framework für autonomes Fahren. Die Arbeit daran begann 2017, im Jahr darauf erhielt Baidu die Erlaubnis, fahrerlose Autos in Peking zu testen.

Der Apollo RT6 ist das erste Fahrzeug, das auf Xinghe basiert, Baidus selbst entwickelter Plattform für vollautonomes Fahren. Die Kosten für das Fahrzeug liegen bei etwa 37.000 US-Dollar. Das werde es ermöglichen, Zehntausende der autonomen Fahrzeuge in ganz China einzusetzen, sagte Robin Li, Chef und einer der Gründer von Baidu. "Wir bewegen uns auf eine Zukunft zu, in der die Fahrt mit einem Robotaxi nur noch halb so viel kosten wird wie die Fahrt mit einem Taxi heute."

Der Apollo RT6 soll ab dem kommenden Jahr beim Baidu Fahrdienst Apollo Go zum Einsatz kommen. Der ist bereits in ausgewählten Bereichen der Metropolen Peking, Shanghai, Shenzhen und Guangzhou im Einsatz. In den selbstfahrenden Taxis ist derzeit noch Sicherheitspersonal mit an Bord.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /