BAFA: Steuerzahler sponsert E-Auto-Käufe 2021 mit drei Mrd. Euro

Die Bafa hat 2021 für den Kauf von E-Autos und Plugin-Hybriden in Deutschland über drei Milliarden Euro ausgeschüttet. 2020 waren es 650 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäule in Aktion
Ladesäule in Aktion (Bild: Ich)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) hat mitgeteilt, dass der Umweltbonus im Jahr 2021 bislang zu Ausschüttungen von über drei Milliarden Euro geführt hat. Seit Beginn der Förderung 2016 wurden eine Million Fahrzeuge bezuschusst.

Stellenmarkt
  1. SAP MM/WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
Detailsuche

Im Jahr 2021 wurden bisher Förderanträge für 585.467 Elektroautos und Plug-In-Hybride gestellt, 2020 waren es nach Angaben der Behörde lediglich 255.000 Stück. Die bislang ausgezahlte Summe beträgt 3,1 Milliarden Euro in 2021 gegenüber 650 Millionen Euro im Jahr 2020.

Durch eine finanzielle Prämie wird die Anschaffung von neuen oder jungen gebrauchten Elektrofahrzeugen, von außen aufladbaren Hybridelektrofahrzeugen und Brennstoffzellenfahrzeugen durch einen Hersteller- und einen Bundesanteil gefördert. Die Einführung der Innovationsprämie im Juni 2020, mit der der Bundesanteil am Umweltbonus verdoppelt wurde, ließ die Nachfrage an dem Förderprogramm noch einmal rasant steigen. Für 2022 gilt die Innovationsprämie zu den bekannten Förderbedingungen fort; ab 2023 wird ein neues Förderdesign aufgesetzt, welches die Bundesregierung aktuell erarbeitet. Dabei sollen Mindestreichweiten für Elektrohybdridfahrzeuge angehoben werden.

Die Bafa hat 2021 auch eine neue Funktion eingeführt, mit der Antragsstellende sich über den Bearbeitungsstand ihrer Anträge online erkundigen können. Dies geschieht mit Hilfe der zugeteilten Vorgangsnummer und der Postleitzahl.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.–21. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weiterhin können über das elektronische Nutzerkonto Bund persönliche Angaben direkt in den Antrag eingegeben werden, um sämtliche Verfahrenspost auf Wunsch vollelektronisch über das Nutzerkonto zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 01. Jan 2022 / Themenstart

Die Höhe, bis zu der gefördert wird, ist festgelegt. Und fast jedes Auto kann Spa...

Thorgil 01. Jan 2022 / Themenstart

Trotzdem hat man ein altes Auto gebraucht. So etwas haben Leute mit viel Geld eigentlich...

Kakiss 26. Dez 2021 / Themenstart

Die Fahrzeuge sollen nunmal an Privatpersonen gebracht werden, das bringt dann die...

6502 26. Dez 2021 / Themenstart

Gerade bei Familien, in denen beide arbeiten müssen (Mann und Frau) ist das nicht so...

KiznaLion 23. Dez 2021 / Themenstart

Wissenschaftlich und wirtschaftlich machen nur eAutos Sinn. Und wie sollte der Vorteil...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /