Abo
  • IT-Karriere:

Bafa: Elektroautoprämie für Tesla S muss zurückgezahlt werden

Förderfähige Elektrofahrzeuge müssen unter 60.000 Euro netto kosten. Tesla hatte zeitweilig für diesen Preis kein Modell im Angebot. Dennoch haben Käufer des Model S teilweise die Umweltprämie bekommen - und müssen sie nun zurückzahlen. Tesla wehrt sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) wird gewährte Umweltboni für Teslas Model S rückabwickeln. Kunden, die vor dem 6. März 2018 ein solches Auto erworben haben, können nicht von der Kaufprämie profitieren. Sollte die Prämie dennoch ausgezahlt worden sein, wird sie zurückgefordert.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Hintergrund: Tesla hatte ein Basismodell des S 75D mit einem Trick günstiger gerechnet, so dass der angebliche Basispreis netto unter 60.000 Euro lag - der Obergrenze für die Prämiengewährung. Die Differenz zum tatsächlichen Verkaufspreis wurde als Sonderausstattung bezeichnet. Dazu zählten die Rückfahrkamera, der Spurhalteassistent und die Parksensoren. Dieses Paket soll angeblich 13.101 Euro brutto kosten. Das Problem: Ohne Sonderausstattung gab es das Basismodell gar nicht. Tesla bestreitet das.

Das Bafa, das die Prämienzahlung verwaltet, entschied nun, die Fördergelder zurückzufordern. Im Herbst 2017 wurde die Behörde aktiv, weil das vermeintliche Basismodell des Tesla Model S nicht ohne die sogenannte Sonderausstattung ausgeliefert wird. Das Auto wurde daher am 30. November 2017 von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen. Seit 6. März 2018 steht es wieder auf der Liste.

Der staatliche Bonus beträgt 2.000 Euro, der Hersteller muss noch einmal den gleichen Betrag dazu geben. Laut einem Bericht des Manager Magazins sind 800 Käufer betroffen.

Die Behörde betont, sie habe versucht, mit Tesla zu einer Lösung im Interesse der Kunden zu kommen. Da Tesla die eingeräumte Frist aber habe ungenutzt verstreichen lassen, sehe sich das Bafa gezwungen, die Käufer zur Rückzahlung der Prämie aufzufordern.

Die Website Electrek erhielt mittlerweile eine Stellungnahme von Tesla: "Wir legen gegen die Entscheidung des Bafa Widerspruch ein, diese Maßnahme gegen unsere Kunden vor März 2018 einzuleiten. Um sicherzustellen, dass unsere Kunden durch diese Entscheidung nicht geschädigt werden, übernehmen wir die Kosten für sie, bis das Problem gelöst ist." Tesla bestreitet, dass die Basisversion nicht lieferbar gewesen sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,10€
  2. 4,31€
  3. (-76%) 9,50€
  4. 3,99€

quineloe 23. Jul 2018

Habe Samstag auch wieder einen BMW 2xx irgendwas Kombi vor mir gehabt. Mit E am...

Frenko 20. Jul 2018

Ohne Rabatte. Der ganz normale Listenpreis von unter 60.000 ¤ netto für das Base-Modell.

MüllerWilly 19. Jul 2018

Hier ist dringend eine Gesetzesänderung erforderlich. Immerhin ist die Grenze von 60.000...

JackIsBlack 19. Jul 2018

Wer legt denn die Grenzwerte fest? Richtig! Die Regierung, nicht die Hersteller. Und eben...

Grimreaper 19. Jul 2018

Tja, zu dumm, dass eine klare Voraussetzung für die Förderung ist, dass das Basismodell...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Faire IT: Die grüne Challenge
    Faire IT
    Die grüne Challenge

    Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
    2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
    3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

      •  /