Abo
  • Services:

BAE Systems: Nachtsichtgerät verstärkt Restlicht und zeigt Thermalsicht

Im Dunkeln zu sehen ist ein Menschheitstraum, den moderne Technik auf zweierlei Weise erfüllen kann. Entweder wird das Restlicht verstärkt oder Wärmestrahlung sichtbar gemacht. Ein neues Nachtsichtgerät von BAE Systems kann beides, doch der militärische Einsatz hat seine Tücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachtsichtsystem ENVG III/FWS-I
Nachtsichtsystem ENVG III/FWS-I (Bild: BAE Systems)

Die US-amerikanische Niederlassung des britischen Rüstungsunternehmens BAE Systems hat ein neues Nachtsichtgerät entwickelt, das erstmals sowohl als Restlichtverstärker als auch als Wärmebildgerät arbeitet. Normalerweise sind Nachtsichtgeräte Restlichtverstärker, mit denen man die schwach beleuchtete Umgebung heller als mit dem menschlichen Auge möglich sehen kann. Das nutzt jedoch recht wenig, wenn kaum Licht vorhanden ist. Eine Wärmebildkamera hingegen macht die Wärmestrahlung der Objekte selbst erkennbar, hat aber den Nachteil, dass bei sehr warmen Umgebungen eine Differenzierung schwer ist.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Die Neuentwicklung von BAE Systems kann beides - wobei der Soldat allerdings umschalten muss, denn vermischen kann die Technik die beiden Bilder noch nicht. Die Technik wurde mit dem U.S Army Night Vision and Electronic Sensors Directorate im Rahmen einer Ausschreibung entwickelt, die einen Wert von insgesamt 434 Millionen US-Dollar hat.

BAE bekam die erste Tranche von 35 Millionen US-Dollar für die Prototypfertigung im Rahmen des Programms "Enhanced Night Vision Goggle III and Family of Weapon Sight-Individual" (ENVG III/FWS-I). Was eines der zweiteiligen Nachtsichtgeräte kostet, ist nicht bekannt.

Das System besteht aus zwei Komponenten: der Brille, die der Benutzer am Helm befestigt und bei Bedarf vor den Augen wie ein Fernglas trägt, und dem Zielfernrohr auf der Waffe, das seine Daten zur Optik funkt. Das Visierbild wird dabei nach Herstellerangaben in Echtzeit übermittelt. Das System dient im Wesentlichen der Aufklärung des Umfeldes, hat jedoch ihre Tücken, da systembedingt die Waffe mit ausgerichtet werden muss. Das erhöht die Gefahr einer voreiligen Schussabgabe. Bei normalen Infanterie-Nachtsichtgeräten wird hingegen nur der Kopf bewegt.

Sich vor dem System gut zu tarnen, dürfte schwer werden: Das Blenden des Restlichtverstärkers nutzt wenig, wenn auf Knopfdruck eine Thermalansicht zur Verfügung steht. Die Wärmeabstrahlung zu unterbinden, ist zwar in Maßen mit dichter Kleidung oder warmen Täuschkörpern möglich, findet jedoch ihre Grenzen in der Feinauflösung des Suchgeräts.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

oSu. 07. Mai 2015

Das Gerät ist mittlerweile überall frei erhältlich, da es sich um unbrauchbaren Müll...

lemgold 06. Mai 2015

Entwickeln ja. Einsetzen: NEIN. Das von Dir erwähnte AN/PSQ-20 hat eine maximale...

Mabot 06. Mai 2015

Nein, überhaupt nicht nachvollziehbar. Wenn du Systeme lang genug ruhen lässt, werden...

Anonymer Nutzer 06. Mai 2015

Weil die technologische Entwicklung dahinter evtl. interessant ist? Wer sich dran stört...

Neuro-Chef 06. Mai 2015

Pads gibt's, aber selbst Tricorder nicht mit dem gezeigten Funktionsumfang. Hologramme...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /