Abo
  • Services:
Anzeige
Streikende bei Amazon
Streikende bei Amazon (Bild: Verdi bei Amazon)

Bad Hersfeld: Streik am Prime Day bei Amazon

Streikende bei Amazon
Streikende bei Amazon (Bild: Verdi bei Amazon)

Einen überraschenden Streik führen heute zum Prime Day die Beschäftigten an einem Standort von Amazon durch. Die Arbeitsniederlegung dauert den ganzen Tag.

Beschäftigte des Amazon-Standorts Bad Hersfeld sind überraschend aus der Schicht heraus in den Streik getreten. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 12. Juli 2016 bekannt. Die Arbeitsniederlegung hat am Amazon Prime Day um 7:45 Uhr begonnen und dauert den ganzen Tag bis zum Ende der Spätschicht.

Anzeige

Ein erheblich höheres Bestellvolumen wird erwartet: Beim zweiten jährlich stattfindenden Prime Day soll es weltweit wieder rund 100.000 Angebote nur für Prime-Mitglieder geben. "Damit ist dieser Prime Day das größte Amazon-Event", erklärte der Konzern. Prime-Mitglieder in Deutschland, Österreich, den USA, Großbritannien, Spanien, Japan, Italien, Frankreich, Kanada und Belgien bekommen Angebote aus verschiedenen Kategorien mit Deals im Fünf-Minuten-Takt. Ab 6 Uhr morgens kommen laut Amazon jeweils hunderte Angebote pro Stunde hinzu.

Amazon Prime Day: Mitarbeiter befristet eingestellt

Auch am Standort Bad Hersfeld wurden neue Mitarbeiter befristet eingestellt und Überstunden angesetzt. "Wir nehmen diesen Prime Day zum Anlass, um ein Zeichen zu setzen, dass die Beschäftigten für ihre gute und anstrengende Arbeit eine Bezahlung und Arbeitsbedingungen nach Tarif verdient haben", sagte die für den Standort Bad Hersfeld zuständige Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke.

Es gehe den Beschäftigten um eine etwas höhere Bezahlung, Urlaubsgeld und tarifliches Weihnachtsgeld durch einen Tarifvertrag. Nach Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel Sachsen bekämen die Amazon-Mitarbeiter 30 Arbeitstage Urlaub und ein Urlaubsgeld von 1.075 Euro. Weihnachtsgeld in Höhe von 1.013 Euro, eine 38-Stunden-Woche und sechs Wochen Urlaub seien in der Branche üblich. Amazon zahle kein Urlaubsgeld und gewähre ab 2016 nur noch 28 Arbeitstage Urlaub.

Laut Darstellung des Unternehmens werden an allen Standorten in Deutschland mindestens 10 Euro brutto pro Stunde gezahlt, im Durchschnitt 10,40 Euro bei 38,75 Stunden pro Woche. Hinzu kommen Bonus, Weihnachtsgeld, Mitarbeiteraktien, Gratisversicherungen, ein Pensionsfonds und Mitarbeiterrabatte.

Nachtrag vom 12. Juli 2016, 15:47 Uhr

"Heute Morgen waren viele draußen, so dass über den Tag mit einer Beteiligung von 500 bis 600 Streikenden" gerechnet werden könne, sagte Ute Fritzel von Verdi Golem.de auf Anfrage.

Amazon erklärte dagegen Golem.de: "Dort haben sich weniger als 250 Mitarbeiter an den von der Gewerkschaft organisierten Arbeitsniederlegungen beteiligt." Die überwältigende Mehrheit habe regulär gearbeitet, nur ein kleiner Teil nehme an den Protesten teil.


eye home zur Startseite
Kleba 13. Jul 2016

Schön wäre es (zumindest was die kirchlichen Einrichtungen betrifft). Da werden nämlich...

passer 13. Jul 2016

Nun ja da hilft es als Kunde nur noch den virtuellen Mittelfinger zu zeigen. Diese...

Kleba 13. Jul 2016

Also ich habe nur ein paar Kleinigkeiten gekauft. Ich brauchte z.B. noch Akten-Ordner...

DieSchlange 13. Jul 2016

Dass tuen sie doch laufend nur verpacken Sie es als was ganz tolles ;-) Ich bin nachdem...

Bouncy 12. Jul 2016

haha, unglaublich Schade, dass das nur so kleinlaut dargestellt wird in den Medien, zeigt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  2. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  3. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  4. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  5. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  6. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  7. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  8. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  9. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  10. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Knoten im Kopf...

    MartinStein | 14:00

  2. wetten das?

    schnedan | 13:57

  3. Re: Der starke Kleber

    jayjay | 13:54

  4. Bye Bye Telekom

    ImAußendienst | 13:51

  5. Re: Akku. Standbyzeit

    honna1612 | 13:44


  1. 13:34

  2. 12:03

  3. 10:56

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 14:28

  7. 13:28

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel