• IT-Karriere:
  • Services:

Backup and Sync: Fehler in Google Drive löscht lokale Dateien von selbst

Nutzer berichten von einem seltsamen Verhalten in Google Drive. Es werden einfach lokal gespeicherte Dateien gelöscht. Allerdings bleiben Dateien in der Cloud erhalten. Google arbeitet wohl bereits an einem Fix.

Artikel veröffentlicht am ,
Vielleicht ist dieser Werbespruch nicht immer anwendbar.
Vielleicht ist dieser Werbespruch nicht immer anwendbar. (Bild: Google)

In Onlineforen berichten Nutzer von Google Drive, dass die im Sommer vorgestellte Software Backup and Sync einfach Dateien von selbst zu löschen scheint. Der Nutzer KWguy01 hat das Problem erkannt, als 2.700 Dateien vom lokalen Drive-Ordner in den Papierkorb verschoben wurden. Auf dem betroffenen Computer läuft das Betriebssystem Windows 10. In diesem Thread haben diverse andere Nutzer vom gleichen Problem berichtet - darunter ein Mac-Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Es scheinen jedoch nur die auf der Festplatte gespeicherten Dateien gelöscht zu werden. Die in der Cloud liegenden Ordner und Dokumente bleiben erhalten. Dabei scheint das Programm wohl davon auszugehen, dass Dateien in der Cloud gelöscht wurden. Daraufhin löscht es auch die lokalen Dateien während des Synchronisationsprozesses, obwohl gar keine Dateien vom Nutzer selbst verändert wurden.

Ein möglicher Fix, den der Nutzer ajpegg beschreibt, ist, den Dienst vom Netzwerk zu trennen, den Synchronisationsordner umzubenennen und die App neu zu installieren. Zusätzlich legt sich der Nutzer ein Backup für seine Dateien als Rückfallebene an.

Google hat das Problem eskaliert

Auch ein Google-Support-Mitarbeiter hat bereits auf die Problembeschreibungen reagiert. Marlon M. hat das Problem eskaliert, so dass es von Googles Entwicklerteam untersucht und behoben werden kann. Der Nutzer Ralph von der Heyden schreibt als Antwort darauf, dass der Fehler wohl nur in der Version 3.37 von Backup and Sync auftrete. Auf einem Computer mit der älteren Version 3.36 hätte er das Problem nicht replizieren können.

Am 5. November berichtete der Threadersteller KWguy01, dass das Problem bei ihm anscheinend nicht mehr auftrete. Ob Google es in einem Update behoben habe, könne er selbst aber nicht sagen. Eine entsprechende Antwort seitens Google ist bisher nicht veröffentlicht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schnurrbernd 06. Nov 2017

Ehrlich gesagt, nein. War mehr ein Off-topic-Post, dachte aber passt trotzdem ganz gut...

demon driver 06. Nov 2017

... die direkte Einbindung der Google-Cloud in Owncloud/Nextcloud via Google-API/OAuth...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /