Abo
  • Services:
Anzeige
Sonys neue Z-Serie bietet eine direkte Ansteuerung der LEDs der Hintergrundbeleuchtung.
Sonys neue Z-Serie bietet eine direkte Ansteuerung der LEDs der Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Sony)

Backlight Master Drive: Sonys Fernseher steuert LEDs einzeln an

Sonys neue Z-Serie bietet eine direkte Ansteuerung der LEDs der Hintergrundbeleuchtung.
Sonys neue Z-Serie bietet eine direkte Ansteuerung der LEDs der Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Sony)

Sonys neuer 4K-Fernseher der Z-Serie - Ultra HD wird gar nicht erst erwähnt - bietet HDR-Technik mit einer besonderen Ansteuerung der Lichteinheiten. Statt kleine Zonen entsprechend dem HDR-Material anzusprechen, werden die LEDs einzeln gesteuert.

Sonys neuer Fernseher der Z-Serie, genauer ZD9, verzichtet auf zonenbasiertes Local Dimming. Stattdessen wird mit der Backlight Master Drive genannten Technik jede LED einzeln angesteuert. Das hat in der Theorie den Vorteil, dass beispielsweise in einem Sternenhimmel trotz High-Dynamic-Range-Daten vom Zuspieler (HDR) auch ein kleiner Stern sehr hell leuchten kann, ohne dass die Schwarzwerte zu Grauwerten werden. Zudem will Sony dank guter Optik auch die Streuung von Licht im Panel besser vermeiden.

Anzeige

Material, das diese Eigenschaft gut nutzen kann, ist aber nicht das Regelprogramm im Fernsehen. Besonders zur Geltung kommen dürfte die LED-Steuerung bei Science-Fiction-Filmen oder Astronomie-Dokumentationen - derartiges in HDR vorliegendes Material ist allerdings noch selten.

  • Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)
  • Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)
  • Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)
  • Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)
  • Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)
Sony Bravia ZD9 (Bild: Sony)

Die Geräte der Z-Serie sind Sonys neue High-End-Fernseher, von denen zunächst drei Modelle erscheinen: mit 65, 75 und 100 Zoll Bildschirmdiagonale. Kompakte Geräte mit der Ausstattung gibt es nicht. Nicht nur HDR und präzise Ansteuerung gehören zur Ausstattung, sondern auch eine 4K-Auflösung.

Eigentlichhandelt es sich bei dem Gerät um einen Ultra-HD-Fernseher. Sony verzichtet in seiner Ankündigung aber auf die Nennung von Ultra HD oder gar Ultra HD Premium, obwohl das Unternehmen Teil der Logoförderung ist.

Die Auflösung liegt bei den zu erwartenden 3.840 x 2.160 Pixeln. Sony gibt als Maximum 4K/60p an, Helligkeitswerte werden nicht genannt. Die HDR-Fähigkeit geht aber auf das Stromkostenbudget. Die Leistungsaufnahme gibt Sony mit 210 Watt im Heimbetrieb an (PDF-Datenblatt, 65 Zoll).

In Geschäften wird der Fernseher aus Demonstrationsgründen noch mehr Leistung aufnehmen, nämlich 347 Watt. Beim 75-Zoll-Modell (PDF- Datenblatt, 75 Zoll ) steigen die Werte auf 259 beziehungsweise 453 Watt. Das 100-Zoll-Modell liegt bei 413 und 792 Watt (PDF-Datenblatt, 100 Zoll ).

Alle Fernseher-Modelle haben vier HDMI-2.0a-Anschlüsse mit HDCP 2.2. Einer der Anschlüsse unterstützt den Audio Return Channel des HDMI-Standards. Zudem haben die Geräte unter anderem auch noch eine Scart-Buchse sowie drei USB-Anschlüsse und einen Subwoofer-Ausgang. Zudem sind sie mit rund 8 bis 10 cm je nach Modell vergleichsweise dick, was allerdings an der direkten Hintergrund-Beleuchtung liegt und bei LED-HDR-Fernsehern nicht ungewöhnlich ist. WLAN und Ethernet sind integriert. Es fehlen aber Detailangaben.

Als Betriebssystem wird Android TV eingesetzt. Google Cast ist ebenfalls möglich. Zudem ist ein DVB-T2-Empfänger verbaut, über den Full-HD-Programme empfangen werden können, die der Fernseher entsprechend auf die Panel-Auflösung hochskaliert.

Die ZD9-Serie gehört zu den teureren Fernsehern. Das 65-Zoll-Modell wird rund 5.000 Euro kosten. Für 8.000 Euro gibt es 10 Zoll mehr. Beide Geräte sollen zur Ifa 2016 in Berlin im September ausgeliefert werden. Richtig teuer wird das 100-Zoll-Modell. Der Preis liegt bei stolzen 70.000 Euro. Das Gerät kann zudem erst ab November geliefert werden.


eye home zur Startseite
Dwalinn 22. Jul 2016

+1 Da ich meinen TV nur selten benütze lohnt sich leider der Wechsel einfach nicht für...

Dwalinn 22. Jul 2016

Wurde das einbrennen eigentlich schon vollkommen in den griff bekommen bei den normalen...

Achranon 21. Jul 2016

bringt das leider nichts. Damit meine ich das bei jedem vertikalen Kameraschwenk das Bild...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. WKM GmbH, München
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Wer entscheidet, was wahr und relevant ist?

    Noppen | 15:50

  2. Mal ne dumme Gegenfrage:

    hle.ogr | 15:49

  3. Re: "Wenn die Kosten sich dafür lohnen"

    Carlo Escobar | 15:46

  4. Performance ist mies

    Sammie | 15:34

  5. Re: Forken

    Tiles | 15:26


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel