• IT-Karriere:
  • Services:

Backhaul: Telefónica macht Geheimnis aus Anbindung beim Mobilfunk

Die Aussagen der Telefónica deuten darauf hin, dass die meisten ihrer Sites weiterhin nicht mit Glasfaser angeschlossen sind. Doch das ist für 5G eigentlich eine Grundvoraussetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne der Telefónica
Mobilfunkantenne der Telefónica (Bild: Telefonica)

Telefónica Deutschland macht keine genaueren Angaben dazu, wie viele der Mobilfunkstandorte des Netzbetreibers mit Glasfaser angebunden sind. Unternehmenssprecher Florian Streicher sagte Golem.de auf Anfrage: "Eine zweistellige Prozentzahl unserer Mobilfunkstandorte verfügt bereits über einen Glasfaseranschluss." Im Februar 2018 hatten nur 20 Prozent der Mobilfunkstationen der Telefónica eine Glasfaseranbindung. Die Angabe "zweistellige Prozentzahl" ist daher im Juni 2019 absolut nicht aussagekräftig.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. KZV Land Brandenburg, Potsdam

"Für 75 Prozent unserer Standorte ", betonte Streicher "ist die Anbindung mit leistungsfähigen Glasfaseranschlüssen bereits durch umfangreiche Glasfaser-Kooperationen mit anderen Netzbetreibern und Infrastrukturdienstleistern gesichert." Das bezieht sich jedoch auf vereinbarte Kooperationen, die oft erst in mehreren Jahren wirksam werden.

  • Eine Site von der Telefonica auf einem Dach
Eine Site von der Telefonica auf einem Dach

Telefónica Deutschland erklärte etwa im November 2018, dass rund 1.500 Mobilfunkstandorte an die Netzinfrastruktur von Gasline angebunden werden. Gasline wird jedoch erst "in den kommenden Jahren die Standorte des Netzbetreibers" mit Glasfaser erschließen. Die Gasline Telekommunikationsgesellschaft gehört deutschen Gasversorgungsunternehmen im Fern- und Regionalbereich. Über 80 Prozent der unbeleuchteten Netzkapazitäten sind im Schutz der Gasleitungstrassen verlegt.

Kooperationen: Doch wann fangen die an?

Der Betreiber hat im Juli 2018 begonnen, einen Teil seiner LTE-Standorte von NGN Fiber Network mit Glasfaser anbinden zu lassen. Die Kooperationsvereinbarung über die Anbindung von mindestens 1.500 Mobilfunkstandorten wurde unterzeichnet.

Telefónica und auch Vodafone wollten einen Teil ihrer glasfaserbasierten Anbindung der Mobilfunkstandorte gemeinsam nutzen, hatte die Telefónica im Februar 2018 bekanntgegeben. Ab Juli 2018 soll die vorhandene Glasfasertechnologie von gemeinsamen oder benachbarten Mobilfunkstandorten der beiden Unternehmen mitgenutzt werden können. Im Oktober 2017 hatten die Deutsche Telekom und Telefónica vereinbart, mindestens 5.000 Mobilfunkstandorte der Telefónica an die Glasfaserinfrastruktur der Telekom anzubinden.

In der Regel sollten 5G-Basisstationen nach Expertenmeinung mit Glasfaser angebunden werden. Im Ausnahmefall ist dies auch mit neuer Richtfunktechnik möglich. Die niedrigen Latenzzeiten von 5G von 1 ms sind mit Richtfunk aber praktisch nicht zu realisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

Faksimile 18. Jun 2019

Evtl. sollte der Vorposter erst einmal erklären, was er unter einem Mesh versteht, bzw...

quin0r 18. Jun 2019

so in Deutschland zu unseren Lebzeiten, nichtmehr wie in den meisten anderen Ländern...

tg-- 18. Jun 2019

Stimmt, da kann und will ich nicht widersprechen. Die Glasfaseranbindungen haben aber...

tg-- 18. Jun 2019

Ich spreche hier nicht von zusammengefassten Subcarriern, sondern von verbreiterten...

SanderK 16. Jun 2019

Direkt beim Anbieter?


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    •  /