Abo
  • IT-Karriere:

Backhaul: Telefónica macht Geheimnis aus Anbindung beim Mobilfunk

Die Aussagen der Telefónica deuten darauf hin, dass die meisten ihrer Sites weiterhin nicht mit Glasfaser angeschlossen sind. Doch das ist für 5G eigentlich eine Grundvoraussetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne der Telefónica
Mobilfunkantenne der Telefónica (Bild: Telefonica)

Telefónica Deutschland macht keine genaueren Angaben dazu, wie viele der Mobilfunkstandorte des Netzbetreibers mit Glasfaser angebunden sind. Unternehmenssprecher Florian Streicher sagte Golem.de auf Anfrage: "Eine zweistellige Prozentzahl unserer Mobilfunkstandorte verfügt bereits über einen Glasfaseranschluss." Im Februar 2018 hatten nur 20 Prozent der Mobilfunkstationen der Telefónica eine Glasfaseranbindung. Die Angabe "zweistellige Prozentzahl" ist daher im Juni 2019 absolut nicht aussagekräftig.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Compana Software GmbH, Feucht

"Für 75 Prozent unserer Standorte ", betonte Streicher "ist die Anbindung mit leistungsfähigen Glasfaseranschlüssen bereits durch umfangreiche Glasfaser-Kooperationen mit anderen Netzbetreibern und Infrastrukturdienstleistern gesichert." Das bezieht sich jedoch auf vereinbarte Kooperationen, die oft erst in mehreren Jahren wirksam werden.

  • Eine Site von der Telefonica auf einem Dach
Eine Site von der Telefonica auf einem Dach

Telefónica Deutschland erklärte etwa im November 2018, dass rund 1.500 Mobilfunkstandorte an die Netzinfrastruktur von Gasline angebunden werden. Gasline wird jedoch erst "in den kommenden Jahren die Standorte des Netzbetreibers" mit Glasfaser erschließen. Die Gasline Telekommunikationsgesellschaft gehört deutschen Gasversorgungsunternehmen im Fern- und Regionalbereich. Über 80 Prozent der unbeleuchteten Netzkapazitäten sind im Schutz der Gasleitungstrassen verlegt.

Kooperationen: Doch wann fangen die an?

Der Betreiber hat im Juli 2018 begonnen, einen Teil seiner LTE-Standorte von NGN Fiber Network mit Glasfaser anbinden zu lassen. Die Kooperationsvereinbarung über die Anbindung von mindestens 1.500 Mobilfunkstandorten wurde unterzeichnet.

Telefónica und auch Vodafone wollten einen Teil ihrer glasfaserbasierten Anbindung der Mobilfunkstandorte gemeinsam nutzen, hatte die Telefónica im Februar 2018 bekanntgegeben. Ab Juli 2018 soll die vorhandene Glasfasertechnologie von gemeinsamen oder benachbarten Mobilfunkstandorten der beiden Unternehmen mitgenutzt werden können. Im Oktober 2017 hatten die Deutsche Telekom und Telefónica vereinbart, mindestens 5.000 Mobilfunkstandorte der Telefónica an die Glasfaserinfrastruktur der Telekom anzubinden.

In der Regel sollten 5G-Basisstationen nach Expertenmeinung mit Glasfaser angebunden werden. Im Ausnahmefall ist dies auch mit neuer Richtfunktechnik möglich. Die niedrigen Latenzzeiten von 5G von 1 ms sind mit Richtfunk aber praktisch nicht zu realisieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)

Faksimile 18. Jun 2019

Evtl. sollte der Vorposter erst einmal erklären, was er unter einem Mesh versteht, bzw...

quin0r 18. Jun 2019

so in Deutschland zu unseren Lebzeiten, nichtmehr wie in den meisten anderen Ländern...

tg-- 18. Jun 2019

Stimmt, da kann und will ich nicht widersprechen. Die Glasfaseranbindungen haben aber...

tg-- 18. Jun 2019

Ich spreche hier nicht von zusammengefassten Subcarriern, sondern von verbreiterten...

SanderK 16. Jun 2019

Direkt beim Anbieter?


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /