• IT-Karriere:
  • Services:

Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Telesat Phase 1 LEO Satellit
Telesat Phase 1 LEO Satellit (Bild: SSTL)

In unterversorgten Gebieten kann für den 5G-Mobilfunk der Backhaul bei fehlender Glasfaseranbindung über Satellit realisiert werden. Das sagte DLR-Vorstand Walther Pelzer (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) am 15. Januar 2021. "Wenn im Zuge des 5G-Ausbaus neue Funkmasten entstehen und bisher unterversorgte Gebiete einen leistungsfähigen Mobilfunk erhalten sollen, kann bei fehlender Glasfaseranbindung der Backhaul über Satellit realisiert werden."

Stellenmarkt
  1. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe
  2. HanseVision GmbH, Hamburg, Bielefeld, Karlsruhe, Neckarsulm

Sei der Einsatz von Satelliten in früheren Mobilfunknetzen technisch sehr anspruchsvoll gewesen, werde diese Möglichkeit durch die Aufnahme von Satelliten in den 5G-Standard im Netz der Zukunft ohne großen Aufwand möglich sein, erklärte Pelzer.

Der Backhaul verbindet das Kernnetz des Anbieters mit den Rändern des Netzes - also den Funkmasten. In aktuellen Mobilfunknetzen wird dieser Backhaul idealerweise durch Glasfaseranschlüsse oder auch mit Richtfunkstrecken realisiert. Der Backhaul wird über 1GbE-, 10GbE- und 100GbE-Schnittstellen sowie über neuere 25GbE-, 50GbE- und in Extremfällen sogar 400GbE-Schnittstellen realisiert. Die Entfernungen liegen in der Regel im Bereich von unter hundert bis mehreren Hundert Kilometern. Die Latenzanforderungen für den Backhaul, in der Regel im Bereich von 10 ms bis 300 ms, seien wesentlich weniger streng als bei Fronthaul- oder Midhaul-Netzen, erklärte der US-Glasfaserausrüster Ciena im August 2020.

"Datenraten bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload sind mit modernen, geostationären Satelliten möglich. Kommende Satellitengenerationen und Konstellationen im niedrigen Erdorbit versprechen weiter steigende Datenraten", sagte DLR-Vorstand Pelzer. Sollten mehrere Haushalte oder ganze Gemeinden per Satellit erschlossen werden, sei dies mit einer zentralen Empfangsstation möglich. Hier werden mehrere Satellitenschüsseln angebracht, um ihre Kapazität zu bündeln. Die dort gesammelt ankommenden Daten werden per Kabel oder WLAN an die teilnehmenden Haushalte weitergeleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)
  2. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  3. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  4. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

FreiGeistler 17. Jan 2021 / Themenstart

Eieiei. Bringe den Leuten mal effizientes digitales arbeiten bei. Für was müsst ihr...

FreiGeistler 17. Jan 2021 / Themenstart

Ne, nur für ferngesteuertes fahren.

mpw1413 16. Jan 2021 / Themenstart

Glückwunsch, das DLR hält also theoretisch für möglich, was andere schon praktisch gebaut...

M.P. 16. Jan 2021 / Themenstart

Der DLR-Mann hat Satelliten Backhaul ins Spiel gebracht ... ich denke nicht, dass da...

M.P. 16. Jan 2021 / Themenstart

"Datenraten bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload sind mit modernen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
    •  /