Abo
  • Services:

Backbone-Provider: Telekom kauft GTS Central Europe

Die Deutsche Telekom übernimmt den Backbone-Provider GTS Central Europe für 546 Millionen Euro. GTS verfügt vor allem in Osteuropa über ein gut ausgebautes Netz.

Artikel veröffentlicht am ,
Netz von GTS Central Europe
Netz von GTS Central Europe (Bild: GTS Central Europe)

Mit der Übernahme von GTS Central Europe will die Telekom ihre Marktposition in Osteuropa, vor allem bei Geschäftskunden, stärken. Das Unternehmen betreibt ein gut ausgebautes Backbone-Netz in Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien und der Slowakei, hat aber auch Leitungen nach Frankfurt. Darüber hinaus unterhält GTS diverse Rechenzentren in diesen Ländern.

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

In Polen und Tschechien ist die Telekom derzeit nur als Mobilfunkanbieter am Markt und würde mit der Übernahme auch über ein eigenes Festnetz verfügen.

Derzeit gehört GTS Central Europe einem Konsortium von Finanzinvestoren, die das Unternehmen für 546 Millionen Euro an die Telekom verkaufen, mit Ausnahme der Aktivitäten in der Slowakei. GTS erzielte 2012 einen Gewinn vor Steuern und Abschreibungen von rund 87 Millionen Euro bei einem Umsatz von 347 Millionen Euro.

Noch müssen die Aufsichtsbehörden der Übernahme zustimmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

thepjerre 11. Nov 2013

Ich finde das sogar taktisch sehr gelungen. Man bedenke, dass beispielsweise Rumänien zum...

Sinnfrei 11. Nov 2013

Für die Polen, Tschechen, Ungarn, Rumänen und Slowaken, welche jetzt ebenfalls unter der...

Jolla 11. Nov 2013

Kannst du bitte die Ballkamera für Rundumaufnahmen auch noch im Artikel unterbringen? Danke.

narfomat 11. Nov 2013

genial, das wird sich noch als sehr nützlich herausstellen bei zukünftigen gesprächen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /