Abo
  • Services:

Backblaze: Verbraucher-HDDs nicht schlechter als Enterprise-Modelle

Im zweiten Quartal 2017 hat Backblaze viele Beobachtungen aufgezeichnet. Die Ausfallquote der meisten Festplatten ist über das Quartal konstant geblieben. Außerdem sind Verbrauchermodelle von Seagate-Platten ähnlich zuverlässig wie deren Enterprise-Modelle - zumindest noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Backblaze hat die Laufwerkstatistiken für das zweite Quartal 2017 herausgegeben.
Backblaze hat die Laufwerkstatistiken für das zweite Quartal 2017 herausgegeben. (Bild: Backblaze)

Der Backup-Anbieter Backblaze hat die Statistik seiner verwendeten Magnetfestplatten für das zweite Quartal 2017 herausgegeben. Zu den bestehenden HDDs wurden weitere 635 hinzugefügt, so dass das Unternehmen seine Analyse aus Daten von 83.151 HDDs erstellt. Eine wichtige Erkenntnis: Verbrauchermodelle von Seagate-Festplatten sind noch nicht weniger zuverlässig als ihre Enterprise-Pendants.

  • Die Ausfallraten von Festplatten im Überblick (Grafik: Backblaze)
  • Im Vergleich zum ersten Quartal sind Ausfallraten recht konstant. (Grafik: Backblaze)
Im Vergleich zum ersten Quartal sind Ausfallraten recht konstant. (Grafik: Backblaze)
Stellenmarkt
  1. Teradata GmbH, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Das erklärt Backblaze an der Festplatte Seagate ST8000NM002, dem Verbrauchermodell der ST80000NM005. Beide 8-TByte-Modelle sind eine ähnlich lange kombinierte Zeit in Betrieb. Die Enterprise-Platten laufen kombiniert seit dem dritten Quartal 2016 363.282 Tage im Dauerbetrieb und fallen zu 1,61 Prozent aus. Die Verbrauchermodelle haben 422.263 Tage hinter sich und fallen zu 1,6 Prozent aus.

Allerdings sind viele der Enterprise-Platten bisher erst etwa zwei Monate alt. HDDs fallen wegen Produktionsfehlern häufiger in den ersten Monaten aus. Einen noch konkreteren Vergleich will Backblaze im nächsten Jahr anbringen, wenn die Platten länger gelaufen sind.

Konstante Leistung im Vergleich zum ersten Quartal

Backblaze hat für den Vergleich mit dem vergangenen Quartal jetzt einen Quarter-to-Quarter-Trend in seiner Tabelle eingeführt. Dieser kann entnommen werden, dass die meisten Festplatten eine konstante Leistung abliefern. Lediglich die 6-TByte-Seagate-HDDs fallen mit 1,49 Prozent häufiger aus. Festplatten von HGST erweisen sich weiterhin als sehr zuverlässig. Selbst die 4-TByte-Platten, die bereits seit kombiniert 1,4 Millionen Tagen laufen, haben nur eine Ausfallquote von 0,55 Prozent.

Backblaze preist selbst auch wieder seine verwendeten Vault-Systeme an, die in eigener Herstellung gebaut werden. Sie seien kosteneffizienter als eigenständige Storage-Behälter. Vaults verbinden 20 Behälter in einem geschlossenen System. Das Unternehmen will in Zukunft alle Festplatten in Vaults migrieren. Außerdem werden im nächsten Jahr Festplatten mit 12 TByte Kapazität verbaut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-64%) 17,99€
  4. 1,29€

zosh 31. Aug 2017

Ohne jetzt tieferen Einblick in die Prozesse zu haben, liegt die Vermutung tatsächlich...

paddo 31. Aug 2017

Klingt schlüssig - 12TB pro Platte.

mathew 31. Aug 2017

Ah ok, hab's kappiert. Danke! :-)


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /