Backblaze: HGST bleibt auch zum Jahresstart am zuverlässigsten

Immer mehr 8-Terabyte-Festplatten integriert Backblaze in seine Storage-Infrastruktur. Im ersten Quartal 2017 liefern diese zuverlässige Ergebnisse. HGST-Produkte sind dabei sehr robust, bekommen mit Seagate-Enterprise-HDDs aber jetzt Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch im ersten Quartal 2017 hat Backblaze wieder Statistiken veröffentlicht.
Auch im ersten Quartal 2017 hat Backblaze wieder Statistiken veröffentlicht. (Bild: Backblaze)

Der Anbieter von Online-Backups Backblaze hat für das erste Quartal 2017 erneut Statistiken zu seinen verwendeten Festplatten bekanntgegeben. In einem Blogeintrag listet das Unternehmen in der Summe 82.516 Festplatten verschiedener Baureihen und Hersteller auf. Erstmals werden auch Enterprise-Laufwerke in größerer Stückzahl verwendet, nachdem dies im Jahresendbericht von 2016 bereits angekündigt wurde.

  • Neu hinzugekaufte Platten. (Grafik: Backblaze)
  • Alle HDDs in der Übersicht (Grafik: Backblaze)
  • Seagate Consumer versus Enterprise (Grafik: Backblaze)
Neu hinzugekaufte Platten. (Grafik: Backblaze)
Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler / Developer-Fullstack / Datenbank (m/w/d)
    ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Software-Entwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Web-Anwendungen
    PSI Mines&Roads GmbH, Aschaffenburg
Detailsuche

Insbesondere 4-TByte- und 8-TByte-Modelle hat das Unternehmen zu seinem Sortiment hinzugefügt, während 3-TByte- und 6-TByte-Festplatten langsam ausgemustert werden.Es wurden insgesamt 11.002 Platten angeschafft, davon 3.600 mit 8 TByte und 7.158 mit 4 TByte Speicher, wobei 425 Laufwerke entfernt wurden. Das Unternehmen verzeichnet netto einen Zuwachs von 10.577 Festplatten.

Enterprise-Platte stellen Großteil der Neuzugänge

Die veröffentlichte Statistik zeigt auch diesmal die Western-Digital-Tochter HGST als sehr zuverlässigen Festplattenhersteller. Modelle dieses Herstellers fallen je nach Baureihe mit zwischen 0,16 und 1,74 Prozent sehr selten aus. Ganz anders sieht es beim Konkurrenten Seagate aus. Dessen Festplatten erreichen Ausfallraten von bis zu 3,27 Prozent. Seagate-Festplatten der Modellreihe ST4000DX000 haben sogar eine Ausfallrate von 35,88 Prozent zu verzeichnen, was auf deren Laufzeitende schließen lässt.

Auffällig ist, dass Backblaze anscheinend Festplatten der Hersteller Toshiba und dem HGST-Mutterkonzern Western Digital auslaufen lässt. Diese machen mittlerweile nur noch einen sehr geringen Teil des kompletten Sortiments aus.

Neu sind dafür 2.459 Festplatten von Seagate, die sich an Enterprise-Kunden richten. Die ST8000NM005 hat eine Kapazität von 8 TByte. Verglichen mit dem Endkundenprodukt ST8000DM002 ist die Ausfallrate höher - 2,38 Prozent zu 1,60 Prozent. Zu beachten ist jedoch, dass die Enterprise-Festplatten von Seagate mit 30,719 Tagen summierter Laufzeit im 24-Stunden-Betrieb wesentlich kürzer gelaufen sind als die mehr als 1,5 Millionen Tage des Vergleichsproduktes.

Da Festplatten gerade am Anfang ihrer Laufzeit statistisch gesehen wegen eventueller Produktionsfehler häufiger ausfallen, ist der Vergleich noch nicht repräsentativ. Backblaze selbst gibt an, dass mindestens noch sechs Monate vergehen sollten, bis die Ergebnisse Aufschluss zur Laufleistung geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

dabbes 12. Mai 2017

Wer weiß wie die Konditionen für Großabnehmer sind, evtl. punkten die anderen da.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /