• IT-Karriere:
  • Services:

Back to Dinosaur Island: Crytek verteilt VR-Dino-Demo kostenlos

Dichter Urwald und eine riesige Dino-Mama: Crytek hat seine VR-Demo Back to Dinosaur Island veröffentlicht, die für das Oculus Rift Dev Kit 2 gedacht ist. Die Hardwareanforderungen sind allerdings hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Back to Dinosaur Island
Back to Dinosaur Island (Bild: Crytek)

Das Spielestudio hat seine VR-Demo 'Back to Dinosaur Island' als kostenlosen Download bei Valves Online-Distributionsplattform Steam veröffentlicht. Die einige Minuten kurze Szene ist für das Head-mounted Display Oculus Rift Dev Kit 2 gedacht und basiert auf der hauseigenen Cryengine. Hintergrund der Demo ist die Entwicklung des Spiels Robinson: The Journey, ein VR-Action-Abenteuer, das exklusiv für Playstation VR in den Handel kommen soll.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Mangels Linux-Unterstützung seitens Oculus VR setzt Back to Dinosaur Island neben installiertem Steam-Client auch Windows voraus, genauer eine 64-Bit-Version ab Windows 7. Die 1,1 GByte große Demo hat kein Grafikmenü und auf den ersten Blick scheinen auch die Konfigurationsdateien keine Einstellungen herzugeben. Die Hardwareanforderungen fallen daher hoch aus: Crytek nennt als Minimum einen Core i7-2600K mit 3,4 GHz samt 16 GByte RAM und eine Geforce GTX 980 oder Radeon R9 290. Die Demo läuft zwar auch auf schwächeren Systemen, erreicht dann aber nicht konstant 75 fps, was trotz Async Timewarp für die 75 Hz des Oculus Rift Dev Kit 2 wichtig ist.

Die Demo selbst zeigt einen dichten Urwald, ein Dinosauriergelege sowie mehrere prähistorische schuppige Herbivoren wie Carnivoren, die sich im Sichtbereich des Spielers tummeln. Herumlaufen ist nicht möglich, wohl aber ein Umherschauen und Vorbeugen inklusive Positional Tracking und einem gewissen Grad an Interaktion mit ... nein, das verraten wir nicht.

Back to Dinosaur Island ist Cryteks zweite von drei VR-Demos: Zuerst gab es eine Eichhörnchenjagd im virtuellen Crysis-Dschungel, dann die nun kostenlos verfügbare Demo und zuletzt einen kurzen Ausschnitt aus Robinson: The Journey.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

pigzagzonie 22. Nov 2015

Ok, mit der 0.8er Runtime läuft es. Dafür musste ich dann allerdings erstmal wieder die...

burzum 19. Nov 2015

Was nicht an Windows liegt sondern am alten SDK und dem Unwillen von dem unfähigen...

ms (Golem.de) 19. Nov 2015

Jupp, danke.


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /