Abo
  • Services:

Back to Dinosaur Island: Crytek verteilt VR-Dino-Demo kostenlos

Dichter Urwald und eine riesige Dino-Mama: Crytek hat seine VR-Demo Back to Dinosaur Island veröffentlicht, die für das Oculus Rift Dev Kit 2 gedacht ist. Die Hardwareanforderungen sind allerdings hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Back to Dinosaur Island
Back to Dinosaur Island (Bild: Crytek)

Das Spielestudio hat seine VR-Demo 'Back to Dinosaur Island' als kostenlosen Download bei Valves Online-Distributionsplattform Steam veröffentlicht. Die einige Minuten kurze Szene ist für das Head-mounted Display Oculus Rift Dev Kit 2 gedacht und basiert auf der hauseigenen Cryengine. Hintergrund der Demo ist die Entwicklung des Spiels Robinson: The Journey, ein VR-Action-Abenteuer, das exklusiv für Playstation VR in den Handel kommen soll.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

Mangels Linux-Unterstützung seitens Oculus VR setzt Back to Dinosaur Island neben installiertem Steam-Client auch Windows voraus, genauer eine 64-Bit-Version ab Windows 7. Die 1,1 GByte große Demo hat kein Grafikmenü und auf den ersten Blick scheinen auch die Konfigurationsdateien keine Einstellungen herzugeben. Die Hardwareanforderungen fallen daher hoch aus: Crytek nennt als Minimum einen Core i7-2600K mit 3,4 GHz samt 16 GByte RAM und eine Geforce GTX 980 oder Radeon R9 290. Die Demo läuft zwar auch auf schwächeren Systemen, erreicht dann aber nicht konstant 75 fps, was trotz Async Timewarp für die 75 Hz des Oculus Rift Dev Kit 2 wichtig ist.

Die Demo selbst zeigt einen dichten Urwald, ein Dinosauriergelege sowie mehrere prähistorische schuppige Herbivoren wie Carnivoren, die sich im Sichtbereich des Spielers tummeln. Herumlaufen ist nicht möglich, wohl aber ein Umherschauen und Vorbeugen inklusive Positional Tracking und einem gewissen Grad an Interaktion mit ... nein, das verraten wir nicht.

Back to Dinosaur Island ist Cryteks zweite von drei VR-Demos: Zuerst gab es eine Eichhörnchenjagd im virtuellen Crysis-Dschungel, dann die nun kostenlos verfügbare Demo und zuletzt einen kurzen Ausschnitt aus Robinson: The Journey.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 915€ + Versand

otraupe 22. Nov 2015

Ok, mit der 0.8er Runtime läuft es. Dafür musste ich dann allerdings erstmal wieder die...

burzum 19. Nov 2015

Was nicht an Windows liegt sondern am alten SDK und dem Unwillen von dem unfähigen...

ms (Golem.de) 19. Nov 2015

Jupp, danke.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /