Babylon.js 3.2: Microsofts 3D-Framework bekommt bessere Animationen

Babylon.js bekommt mehr WebGL-Funktionen und Klassen, die in Javascript als modern gelten. Microsoft arbeitet auch an besseren Animationen von 3D-Objekten. Das Ziel soll sein, dass das System auf möglichst vielen Geräten flüssig läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche 3D-Objekte werden mit Babylon.js im Browser gerendert.
Solche 3D-Objekte werden mit Babylon.js im Browser gerendert. (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt die Version 3.2 des 3D-Frameworks Babylon.js vor. Neu sind unter anderem das Rendering von Partikeln mithilfe der Grafikeinheit und der Support für die VR-Systeme Gearvr und Daydream. Die grundlegende Prämisse der neuen Version soll sein, dass das Framework auf möglichst vielen Geräten flüssig funktioniert. Babylon.js wird verwendet, um 3D-Objekte im Browser darzustellen und zu animieren. Die Grundlage bildet Typescript auf Basis der Programmiersprache Javascript.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

Die bessere Leistung will Microsoft durch mehrere Cache-Ebenen erreichen, in denen Javascript-Kommandos zwischengespeichert werden. Die langsame Ausführung des Codes ist anscheinend noch ein Flaschenhals des Frameworks. Zusätzlich soll das System ein breiteres Spektrum an WebGL-2.0-Funktionen unterstützen, die Babylon.js seit der Version 3.0 enthält. Dazu zählen 3D-Texturen und Multisampling beim Rendern. Fertige 3D-Modelle zeigt Microsoft in der Ankündigung von Version 3.2.

Verbesserte Animationen und Promises

Microsoft führt in der neuen Version die Javascript-Objekte vom Typ Promise ein, die asynchrone Berechnungen von Operationen ermöglichen. Es gibt zudem neue Funktionen beim Animieren von 3D-Modellen. Animation Blending soll automatisch einen flüssigen Übergang zwischen Animationsschleifen erstellen, was in einer Demo schon ganz gut funktioniert. Die neue Klasse AnimationPropertiesOverride kann die Eigenschaften von Animationen erbender Animationsklassen überschreiben. Die Animationsgewichtung soll es Entwicklern ermöglichen, verschiedene Animationen miteinander zu vermischen, beispielsweise eine Lauf- und eine Gehanimation.

Microsoft hat auch die voreingestellte Rendering Pipeline komplett überarbeitet. Darüber werden Szenen mit verschiedenen Effekten wie Multisampling, Bloom, Tiefenschärfe oder chromatische Aberration berechnet. Einen neuen Effekt gibt es ebenfalls: die Leuchtebene, die Lichtquellen imitiert.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Änderungen können in der ebenfalls überarbeiteten Dokumentation von Babylon-js angeschaut werden. Microsoft stellt diese Entwicklern auf einer entsprechenden Webseite zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /