• IT-Karriere:
  • Services:

Babylon.js 3.2: Microsofts 3D-Framework bekommt bessere Animationen

Babylon.js bekommt mehr WebGL-Funktionen und Klassen, die in Javascript als modern gelten. Microsoft arbeitet auch an besseren Animationen von 3D-Objekten. Das Ziel soll sein, dass das System auf möglichst vielen Geräten flüssig läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche 3D-Objekte werden mit Babylon.js im Browser gerendert.
Solche 3D-Objekte werden mit Babylon.js im Browser gerendert. (Bild: Microsoft)

Microsoft stellt die Version 3.2 des 3D-Frameworks Babylon.js vor. Neu sind unter anderem das Rendering von Partikeln mithilfe der Grafikeinheit und der Support für die VR-Systeme Gearvr und Daydream. Die grundlegende Prämisse der neuen Version soll sein, dass das Framework auf möglichst vielen Geräten flüssig funktioniert. Babylon.js wird verwendet, um 3D-Objekte im Browser darzustellen und zu animieren. Die Grundlage bildet Typescript auf Basis der Programmiersprache Javascript.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Berlin

Die bessere Leistung will Microsoft durch mehrere Cache-Ebenen erreichen, in denen Javascript-Kommandos zwischengespeichert werden. Die langsame Ausführung des Codes ist anscheinend noch ein Flaschenhals des Frameworks. Zusätzlich soll das System ein breiteres Spektrum an WebGL-2.0-Funktionen unterstützen, die Babylon.js seit der Version 3.0 enthält. Dazu zählen 3D-Texturen und Multisampling beim Rendern. Fertige 3D-Modelle zeigt Microsoft in der Ankündigung von Version 3.2.

Verbesserte Animationen und Promises

Microsoft führt in der neuen Version die Javascript-Objekte vom Typ Promise ein, die asynchrone Berechnungen von Operationen ermöglichen. Es gibt zudem neue Funktionen beim Animieren von 3D-Modellen. Animation Blending soll automatisch einen flüssigen Übergang zwischen Animationsschleifen erstellen, was in einer Demo schon ganz gut funktioniert. Die neue Klasse AnimationPropertiesOverride kann die Eigenschaften von Animationen erbender Animationsklassen überschreiben. Die Animationsgewichtung soll es Entwicklern ermöglichen, verschiedene Animationen miteinander zu vermischen, beispielsweise eine Lauf- und eine Gehanimation.

Microsoft hat auch die voreingestellte Rendering Pipeline komplett überarbeitet. Darüber werden Szenen mit verschiedenen Effekten wie Multisampling, Bloom, Tiefenschärfe oder chromatische Aberration berechnet. Einen neuen Effekt gibt es ebenfalls: die Leuchtebene, die Lichtquellen imitiert.

Die neuen Änderungen können in der ebenfalls überarbeiteten Dokumentation von Babylon-js angeschaut werden. Microsoft stellt diese Entwicklern auf einer entsprechenden Webseite zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 4,99€
  3. (-42%) 11,50€

Baron Münchhausen. 04. Mai 2018

Lol. Das sind immer meine worte. Typescript, rest müll.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
    Telekom, Vodafone
    Wenn LTE schneller als 5G ist

    Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
    Ein Bericht von Achim Sawall

    1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
    2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
    3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

      •  /