Abo
  • Services:
Anzeige
B150M Mortar Arctic
B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)

B150M Mortar Arctic: MSI bringt weißes und günstiges Mainboard

B150M Mortar Arctic
B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)

Weiße Platinen sind teuer in der Fertigung, MSIs B150M Mortar Arctic kostet dennoch nur 90 Euro. Dafür gibt's unter anderem einen mit vier PCIe-3.0-Lanes angebundenen Steckplatz für kleine SSDs.

MSI hat vergangene Woche das B150M Mortar Arctic vorgestellt, ein für Skylake-Prozessoren ausgelegtes Mainboard im Micro-ATX-Formfaktor mit Sockel LGA 1151. Auffälligstes Merkmal ist die weiß gefärbte Platine, wenngleich die Anschlüsse und die Slots schwarz sind und der I/O-Bereich von einer Blende mit Winter-Camouflage bedeckt ist. Auf dem Board sind LEDs angebracht, die in fünf Effekten leuchten, hinzu kommt ein Anschluss für einen LED-Strip im Gehäuse. Die Beleuchtung wird mit MSIs Gaming-App gesteuert.

Anzeige
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)

Verbaut sind zwei PCIe-16x-Slots und ein PCIe-1x-Steckplatz. Da MSI einen B150-Chip verwendet, kann entweder einer der x16-Slots mit voller Geschwindigkeit laufen oder - wenn beide bestückt sind - sie werden mit vier Lanes angesteuert. Das B150M Mortar Arctic verfügt über einen Slot für SSDs im M.2-Kärtchenformat mit bis zu 80 mm Länge. Wird eine Sata-SSD verwendet, schaltet der zweite Grafikkartensteckplatz auf x2-Geschwindigkeit herunter. Ist eine PCIe-SSD eingesetzt, wird er deaktiviert und dem Flash-Drive stehen vier PCIe-3.0-Lanes zur Verfügung.

Die weitere Ausstattung umfasst vier DDR4-Speicherbänke, sechs Sata-6-GBit/s-Ports und 7.1-Sound (Realtek ALC892). An der I/O-Blende führt das B150M Mortar Arctic einmal Gigabit-Ethernet, 2x USB 2.0 und 3x USB 3.0 - 1x davon per Type C - nach außen. Hinzu kommen ein HDMI-1.4-Ausgang und ein DVI-D. Optional bietet MSI ein Bluetooth/WLAN-Kit bestehend aus einem AC-8260-Kärtchen von Intel sowie Antennen an.

Weiße Platinen sind aufwendig zu produzieren und daher selten, Asus' Sabertooth Z170 S etwa kostet fast 200 Euro. Passende Komponenten wären die Geforce-Grafikkarte GTX 1080 Hall of Fame von KFA, Alpenföhns CPU-Kühler Matterhorn C in der White Edition, ein Snow-Silent-Netzteil von Seasonic und ein Define R5 von Fractal Design mit Gehäusefenster.


eye home zur Startseite
glacius 28. Jun 2016

:) und am Besten auch noch gleich alle Bauteile mit Lackiert

glacius 28. Jun 2016

lernt man in der fünften Klasse. Behauptung, Begründung an Hand eines Beispiels und...

glacius 28. Jun 2016

Full ACK Unsere Testboards waren oft in weiss oder hellem gelb und ausser den geringen...

glacius 28. Jun 2016

Also wenn ich mir die "meisten" Gaming cases so ansehe haben fast alle ein Fenster...

glacius 28. Jun 2016

Weiße Boards hatte ich noch nicht bei der Diagnose aber all die anderen Farben machen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  2. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35

  3. Re: Kann von Tuxedo nur abraten

    BLi8819 | 01:32

  4. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 01:31

  5. Re: Wozu?

    plutoniumsulfat | 01:25


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel