Abo
  • Services:

B150M Mortar Arctic: MSI bringt weißes und günstiges Mainboard

Weiße Platinen sind teuer in der Fertigung, MSIs B150M Mortar Arctic kostet dennoch nur 90 Euro. Dafür gibt's unter anderem einen mit vier PCIe-3.0-Lanes angebundenen Steckplatz für kleine SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
B150M Mortar Arctic
B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)

MSI hat vergangene Woche das B150M Mortar Arctic vorgestellt, ein für Skylake-Prozessoren ausgelegtes Mainboard im Micro-ATX-Formfaktor mit Sockel LGA 1151. Auffälligstes Merkmal ist die weiß gefärbte Platine, wenngleich die Anschlüsse und die Slots schwarz sind und der I/O-Bereich von einer Blende mit Winter-Camouflage bedeckt ist. Auf dem Board sind LEDs angebracht, die in fünf Effekten leuchten, hinzu kommt ein Anschluss für einen LED-Strip im Gehäuse. Die Beleuchtung wird mit MSIs Gaming-App gesteuert.

  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
  • B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
B150M Mortar Arctic (Bild: MSI)
Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Verbaut sind zwei PCIe-16x-Slots und ein PCIe-1x-Steckplatz. Da MSI einen B150-Chip verwendet, kann entweder einer der x16-Slots mit voller Geschwindigkeit laufen oder - wenn beide bestückt sind - sie werden mit vier Lanes angesteuert. Das B150M Mortar Arctic verfügt über einen Slot für SSDs im M.2-Kärtchenformat mit bis zu 80 mm Länge. Wird eine Sata-SSD verwendet, schaltet der zweite Grafikkartensteckplatz auf x2-Geschwindigkeit herunter. Ist eine PCIe-SSD eingesetzt, wird er deaktiviert und dem Flash-Drive stehen vier PCIe-3.0-Lanes zur Verfügung.

Die weitere Ausstattung umfasst vier DDR4-Speicherbänke, sechs Sata-6-GBit/s-Ports und 7.1-Sound (Realtek ALC892). An der I/O-Blende führt das B150M Mortar Arctic einmal Gigabit-Ethernet, 2x USB 2.0 und 3x USB 3.0 - 1x davon per Type C - nach außen. Hinzu kommen ein HDMI-1.4-Ausgang und ein DVI-D. Optional bietet MSI ein Bluetooth/WLAN-Kit bestehend aus einem AC-8260-Kärtchen von Intel sowie Antennen an.

Weiße Platinen sind aufwendig zu produzieren und daher selten, Asus' Sabertooth Z170 S etwa kostet fast 200 Euro. Passende Komponenten wären die Geforce-Grafikkarte GTX 1080 Hall of Fame von KFA, Alpenföhns CPU-Kühler Matterhorn C in der White Edition, ein Snow-Silent-Netzteil von Seasonic und ein Define R5 von Fractal Design mit Gehäusefenster.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

glacius 28. Jun 2016

:) und am Besten auch noch gleich alle Bauteile mit Lackiert

glacius 28. Jun 2016

lernt man in der fünften Klasse. Behauptung, Begründung an Hand eines Beispiels und...

glacius 28. Jun 2016

Full ACK Unsere Testboards waren oft in weiss oder hellem gelb und ausser den geringen...

glacius 28. Jun 2016

Also wenn ich mir die "meisten" Gaming cases so ansehe haben fast alle ein Fenster...

glacius 28. Jun 2016

Weiße Boards hatte ich noch nicht bei der Diagnose aber all die anderen Farben machen...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /