B&O Beoplay Ex: ANC-Hörstöpsel im Airpods Stil dürfen kurz baden gehen

Bang & Olufsen hat seine ersten ANC-Hörstöpsel im Airpods-Stil vorgestellt. Sie sollen besonders gut klingen und viel Komfort liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Beoplay EX - Bluetooth-Hörstöpsel im Airpods-Design
Beoplay EX - Bluetooth-Hörstöpsel im Airpods-Design (Bild: Bang & Olufsen)

Das dänische Unternehmen Bang & Olufsen (B&O) hat mit den Beoplay EX neue Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) vorgestellt. Beim neuen Modell setzen die Dänen auf ein Design, das an die Airpods von Apple erinnert. Bei den Beoplay EX ragt ein kurzer Stiel nach unten aus dem Ohr. Die bisherigen B&O-Stöpsel waren rund.

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systembetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt RIS / PACS
    Niels-Stensen-Kliniken GmbH, Georgsmarienhütte
  2. HR - IT Projektmanagerin / - Projektmanager
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Durch die veränderte Bauform konnte laut Angaben von B&O ein 9,2 mm großer Treiber eingebaut werden, der einen besonders guten Klang liefern soll. Damit dieser nicht von störenden Außengeräuschen überlagert wird, gibt es ANC-Technik. B&O macht keine Angaben dazu, ob Maßnahmen gegen Windgeräusche eingebaut wurden. Bauartbedingt sind ANC-Geräte stark windempfindlich, weshalb Hersteller spezielle Vorkehrungen treffen müssen.

Wie bei solchen Produkten üblich gibt es einen Transparenzmodus, um bei Bedarf Außengeräusche gezielt ins Ohr zu leiten. Das kann nützlich sein, wenn etwa Ansagen in öffentlichen Verkehrsmitteln gehört werden sollen.

Beoplay EX mit je drei Mikrofonen

B&O machte keine Angaben dazu, ob etwas gegen Schritthall unternommen wurde. Wenn Aufsätze von Hörstöpseln zu sehr abdichten, erzeugt das einen Druck im Ohr, der dazu führt, jeden einzelnen Schritt beim Laufen als dumpfes Auftreten zu hören. Das ist unangenehm und mindert den Musikgenuss. Apple hat dagegen eine Technik mit den Airpods Pro eingeführt, dem sind aber nur wenige Hersteller seither gefolgt.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Stöpsel haben auf jeder Seite drei Mikrofone, damit soll eine gute Sprachqualität bei Telefonaten erreicht werden. Als Besonderheit sind die Beoplay EX nach IP57 zertifiziert. Somit sollen sie auch ein kurzes Eintauchen unter Wasser überstehen, ohne dass sie Schaden nehmen.

Beoplay EX mit Bluetooth-Multipoint

Die Beoplay EX unterstützen Bluetooth 5.2 mit den Codecs SBC, AAC sowie aptX Adaptive. Sie bieten Multipoint-Unterstützung - das bieten viele Bluetooth-Hörstöpsel anderer Hersteller nicht. Das bedeutet, sie können parallel mit einem zweiten Gerät verbunden sein. So kann etwa auf einem Tablet ein Film geschaut werden und direkt ein Anruf vom Smartphone angenommen werden. Zur Konfiguration der Stöpsel gibt es eine App für Android und für iOS.

  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)
Beoplay EX (Bild: Bang & Olufsen)

B&O setzt auch bei den Neulingen auf eine Sensorsteuerung. Dabei stehen die üblichen Befehle zur Verfügung. Erfreulicherweise soll sich die Lautstärke direkt am Stöpsel ändern lassen. Sensorflächen auf so kleinen Geräten sind anfällig dafür, dass Gesten auch mal falsch interpretiert werden. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, ob die Stöpsel eine Ohrerkennung liefern. Damit wird Musik automatisch angehalten, wenn ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird. Sie läuft weiter, sobald wieder beide Stöpsel in den Ohren sind.

Apple AirPods Pro mit MagSafe Ladecase (2021)

Beoplay EX mit 6 Stunden Akkulaufzeit

Mit einer Akkuladung sollen die Beoplay EX bei aktiviertem ANC bis zu 6 Stunden durchhalten. Das ist ein vergleichsweise guter Wert. Zusammen mit Ladeetui sollen bis zu 20 Stunden möglich sein. Das mitgelieferte Ladeetui ist aus gebürstetem Aluminium und kann über USB-C oder mittels Qi geladen werden.

Bang & Olufsen will die Beoplay Ex Ende April 2022 in Anthracite Oxygen zum Preis von 400 Euro auf den Markt bringen. Ende Mai 2022 wird es die Stöpsel auch in Gold Tone geben und Anfang Juni 2022 soll die Variante in Black Anthracite erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /