• IT-Karriere:
  • Services:

Azure Sphere: Microsofts IoT-Chip nutzt Linux-Kernel und ARM-Prozessor

Azure Sphere ist Microsofts neues Projekt für das Internet der Dinge. Das Unternehmen baut kleine Mikrocontroller auf ARM-Basis und installiert darauf einen angepassten Linux-Kernel. Das System ist direkt mit der Azure-Cloud verbunden und soll besonders sicher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der erste Azure-Sphere-Chip wird der Mediatek MT3620 sein.
Der erste Azure-Sphere-Chip wird der Mediatek MT3620 sein. (Bild: Microsoft)

Auf der RSA-Konferenz 2018 in San Francisco hat Microsoft sein neues Konzept Azure Sphere vorgestellt. Dieses beinhaltet sehr kleine Mikrocomputer für den Einsatz im Internet der Dinge und ein speziell angepasstes und darauf installiertes Betriebssystem, das Azure OS genannt wird. Das Besondere daran: Microsoft nutzt einen Linux-Kernel als Basis für sein Produkt und passt ihn für die Cloud-Anbindung mit Azure an.

Stellenmarkt
  1. AUSY Technologies Germany AG, Stuttgart
  2. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Wolfsburg, Berlin

Die kleinen Mikrocontroller will Microsoft direkt an Produkthersteller verkaufen, die diese in ihre Smarthome- oder industrielle Maschinen einbauen sollen. Das Unternehmen spricht von seinen 15 Jahren Erfahrung beim Thema Xbox. Ob damit das damals 733 Megahertz schnelle Pentium-3-Derivat gemeint ist oder allgemein die Anpassung eines Nicht-Windows-Betriebssystems auf ein geschlossenes System, sagt das Unternehmen nicht. Allerdings soll Wert auf Sicherheit gelegt werden. Das lässt vermuten, dass es sich um ein sehr geschlossenes System handelt, das zudem stark an die Azure-Cloud gebunden ist.

AES, hardwarebasierter Zufallsgenerator und IoT Hub

Microsoft spricht auch von seinem Pluton-Konzept (PDF) in Verbindung mit Azure Sphere. Dieses verbindet einen dedizierten Security-Prozessor und einen Hardware-Zufallszahlengenerator auf einem Chip - in diesem Fall der IoT-Chip. Das System verschlüsselt Kommunikationen mit AES. Dazu kommt das angepasste Betriebssystem Azure OS, das neben dem angepassten Linux-Kernel Sicherheitsfunktionen aus Windows-Systemen übernehmen soll. Details dazu verrät Microsoft aber nicht. Per Visual Studio sollen aber Applikationen für das Betriebssystem erstellt werden können. Azure-Sphere-Geräte haben Zugang zu Sensordaten und zum Azure IoT Hub, einer Art zentralen Verwaltungsplattform für IoT-Geräte.

Die dritte Komponente ist der Azure Sphere Security Service. Darüber sollen Gerät-zu-Gerät-Kommunikation und Gerät-zu-Cloud-Verbindungen sichergestellt werden. Das wird über zertifikatsbasierte Kommunikation erreicht. Die Hardwaregrundlage basiert auf einem ARM-basierten Prozessor - in ersten Versionen ist es der MediaTek MT3620. Erste Chips sollen Ende diesen Jahres an Drittanbieter ausgeliefert werden. Developer-Kits kommen ab Mitte 2018.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  2. 399,99€
  3. 564,96€
  4. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)

widdermann 20. Mai 2018

Umgekehrt gefragt: warum nicht MS? Nenne mir doch mal ein Unternehmen aus der Fortune...

mainframe 19. Apr 2018

Ich fand das alte Design auch übersichtlicher.

SvenMeyer 19. Apr 2018

Selbst wenn man kein Security Experte ist, sollte man inzwischen mitbekommen haben, dass...

Anonymer Nutzer 18. Apr 2018

Muss man den chip tauschen. Tolle idee.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /