Abo
  • IT-Karriere:

Azure Sentinel und Threat Experts: Microsoft versucht sich als Security-Unternehmen

Gleich zwei neue Security-Produkte stellt Microsoft vor: Azure Sentinel ist ein cloudbasiertes Analysetool, während Threat Experts in Windows Defender ATP etabliert werden soll. Damit stellt sich Microsoft stärker als Security-Anbieter auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft schützt die Netzwerke seiner Kunden mit Software.
Microsoft schützt die Netzwerke seiner Kunden mit Software. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft bringt die erste Previewversion seines Security-Dienstes Azure Sentinel heraus. Das System soll viele Datenströme simultan analysieren und mit Angriffsmustern abgleichen können, die der Microsoft-Datenbank vorliegen. Werden Probleme gefunden, stellt die Software diese in einer grafischen Übersicht dar. Azure Sentinel verfolgt auch die Herkunft von Angriffen zurück und blockt diese. Azure Sentinel gehört zur Gruppe der Security Information and Event Manager (SIEM), welche auch von anderen Unternehmen angeboten werden. Unternehmen wie IBM nutzen ebenfalls KI-Systeme dafür.

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Die Mustererkennung von Azure Sentinel ist nämlich von Machine Learning gestützt und bindet die Sicherheitslogs und Analysedaten des eigenen Firmennetzwerks mit ein - darunter Server, Nutzerkonten, Applikationen und Endgeräte. Security-Admininstratoren sollen innerhalb von Diensten und Programmen, die von Mitarbeitern genutzt werden, nach Sicherheitsproblemen suchen können. Diverse Daten von Microsoft-Produkten lassen sich mit Azure Sentinel einbinden, darunter Office 365.

Der Dienst erfordert zwingend einen Azure-Account und ist an die Azure-Infrastruktur von Microsoft gebunden. Eine gewisse Abhängigkeit vom Hersteller muss also in Kauf genommen werden - gerade wenn eingesetzte Software daran hängt. Im Gegenzug spart das Auslagern von Security-Funktionen Geld im Vergleich zu einer On-Premise-Lösung.

Schutz einzelner Computer mit Threat Experts

Parallel dazu bringt Microsoft Threat Experts auf den Markt, welches das existierende Windows Defender ATP ergänzt. Auch dieser Dienst nutzt KI-Dienste, die nach dem Verhalten von Huntern trainiert sind. Allerdings scheinen dahinter auch menschliche Mitarbeiter von Microsoft zu stehen. Denn Anwender können Hilfe anfordern, wenn es ein Problem gibt. Sicherheitsspezialisiten stünden auf Abruf bereit, heißt es. Microsoft nennt das eine Partnerschaft zu seinen Kunden.

Threat Experts ist ebenfalls noch eine Preview. Kunden von Windows Defender ATP können sich dafür anmelden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 4,19€
  4. (-87%) 2,50€

derdiedas 03. Mär 2019

Das ist ein Oxymoron, Microsoft und IT-Sicherheit schließen sich einfach faktisch aus.

ML82 01. Mär 2019

kommt darauf an, was man unter security versteht ... erst einmal ist essentials, defender...

LoudHoward 01. Mär 2019

Ist mir und millionen anderer User nie passiert. Die anderen sind kollateralschaden. Man...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /