• IT-Karriere:
  • Services:

Azure Remoteapp: Internet Explorer 11 in der Cloud testen

Um die Webentwicklung und das Testen mit dem Internet Explorer unter Windows 10 zu vereinfachen, stellt Microsoft den Browser nun über die Azure-Cloud bereit. Zum Zugriff darauf reicht eine kleine Anwendung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen.
Der IE 11 unter Windows 10 lässt sich nun in der Cloud testen. (Bild: Microsoft)

Aktuelle Versionen des Internet Explorer (IE) 11 unter der technischen Vorschau von Windows 10 können nun über eine einfache Anwendung auf einem stabilen Windows, Mac OS X, Android und iOS getestet werden. Dazu wird die Azure Remoteapp verwendet, mit der Kunden eigentlich auf Anwendungen zugreifen können, die in der Microsoft-Cloud gehostet werden. Für das RemoteIE genannte Projekt übernimmt Microsoft selbst das Hosting des Browsers und bietet den Dienst kostenfrei an.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Damit können Webentwickler auf die Verwendung nativ installierter Testversionen von Windows 10 oder virtueller Maschinen mit dem IE 11 verzichten und zusätzlich den Browser auch mittels Geräten testen, die andere Betriebssysteme als Windows verwenden. Künftig soll das die einzig empfohlene Möglichkeit werden, aktuelle Versionen des IE außerhalb von Windows 10 zu testen.

Die so per Streaming aus der Cloud bereitgestellten Browserversionen sollen im gleichen Rhythmus wie die Vorschauen auf Windows 10 aktualisiert werden. Über RemoteIE wird aber ausschließlich der Browser mit den F12-Entwicklertools zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stehen keine älteren Versionen des Browsers über den Dienst bereit, dank der Werkzeuge lassen sich jedoch die Kompatibilitätsmodi verwenden.

Da der Browser bei der Verwendung von RemoteIE nicht nativ läuft, sind bestimmte Funktionen wie die Hardwarebeschleunigung nicht verfügbar, was zu spürbaren Leistungseinbußen führen kann. Zudem kann mit dem Dienst nicht auf lokale Seiten und Domains hinter einer Firewall zugegriffen werden und um die Serverressourcen von Microsoft zu schonen, werden Sitzungen nach 60 Minuten unterbrochen, ungenutzte Sitzungen bereits nach 10 Minuten.

Einige weitere Details bietet ein FAQ zu RemoteIE. Voraussetzung für den Dienst ist die Remoteapp sowie ein Login über einen Microsoft-Account.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  2. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  3. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...
  4. (aktuell u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 Tower-Gehäuse für 64,90€, Deepcool M-Desk F3 Monitor...

Nasenbaer 06. Nov 2014

Jup - genau. @derdiedas Wegen der Azure Firewall: Die Infektion allein über eine...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /