• IT-Karriere:
  • Services:

Azure Orbital: Microsoft stellt die Cloud für Satelliten vor

Mit Azure Orbital werden diverse Bodenstationen auf der Erde über ein Netzwerk verbunden. Einige Partner sind schon Teil des Netzwerkes.

Artikel veröffentlicht am ,
Azure Orbital verbindet Satellitenbetreiber auf der ganzen Welt.
Azure Orbital verbindet Satellitenbetreiber auf der ganzen Welt. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft führt den neuen Cloud-Dienst Azure Orbital ein. Dabei handelt es sich um ein Angebot, das speziell für die Betreiber von Satellitennetzwerken gedacht ist. In der Cloud können Sensordaten wie Satellitenbilder, Videodaten und Messwerte gespeichert und ausgewertet werden. Außerdem will Microsoft Kunden an ein globales Netzwerk von Bodenstationen anbinden, die wiederum mit der Azure-Cloud kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Azure Orbital wird die Möglichkeit bieten, Kontaktintervalle mit den Satelliten der Kunden zu planen. Das kann bei Routinechecks oder Kurskorrekturen sinnvoll sein. Den Betreibern werden Virtual Networks (Vnets) innerhalb der Azure-Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die logisch von den Netzen anderer Betreiber getrennt sind. Microsoft unterhält auch eigene Bodenstationen für die Kommunikation mit Satelliten. Diese funken im X-, S- und UHF-Band auf 300 MHz (UHF) bis 12 GHz (X) Frequenz.

Partnerschaft mit diversen Kommunikationsanbietern

Per Vita Radio Transport (Vita-49) kodierte Signale können von an Azure Orbital angebundenen Modems dekodiert und anschließend weiterverarbeitet werden. So können Kunden etwa Bildfilter für besser erkennbare Fotos anwenden, die sich Machine-Learning-Algorithmen bedienen und Cloud-Ressourcen von Azure nutzen. Auch können Daten direkt in Azure Storage in der Cloud gespeichert werden.

  • Azure Orbital (Grafik: Microsoft)
Azure Orbital (Grafik: Microsoft)

Microsoft wird Azure Orbital zunächst ab September in einer Preview-Version für ausgewählte Testkunden herausbringen. Kommunikationsanbieter wie Amergint, Kratos, Ksat, Kuos, Viasat, US Electrodynamics und Viasat sind Teil der Partnerschaft mit Microsoft und stellen ihre Ressourcen ebenfalls zur Verfügung. Als Kunden stellt sich Microsoft mehrere Sektoren vor: etwa Unternehmen in der Landwirtschaft, Geologie oder Meteorologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /