Azure: Microsofts Supercomputer soll unter den Top 5 sein

Gehostet wird das System in der Azure-Cloud. Es soll ausschließlich für das Berechnen von komplexen KI-Modellen von OpenAI verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Supercomputer wird in der Azure-Cloud betrieben.
Microsofts Supercomputer wird in der Azure-Cloud betrieben. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft nutzt die Bühne der Online-Konferenz Build 2020, um seinen neuen Supercomputer vorzustellen. Das System wird komplett in der Azure-Cloud gehostet und soll dem Unternehmen OpenAI beim Training diverser neuronaler Netze und von Machine-Learning-Modellen helfen. "Wir beobachten, dass größere Computersysteme eine wichtige Komponente für das Training von mächtigeren Modellen sind", sagt OpenAI-CEO Sam Altman.

Stellenmarkt
  1. Webadministratorinnen / Webadministratoren (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln, Münster
  2. Typo3 Entwickler (m/w/d)
    Insignio GmbH, Kassel
Detailsuche

Wohl deshalb umfasst der dafür entwickelte Azure-Cluster insgesamt über 285.000 CPU-Kerne und 10.000 Grafikkarten. Die GPU-Einheiten sind jeweils mit 400-GBit-Ethernet verbunden. Ohne auf eine genaue Rechenleistung einzugehen oder Hardwaredetails zu nennen, bewertet Microsoft das System als eines der fünf schnellsten Systeme auf der Top-500-Liste der weltweiten Supercomputer. Es sollte demnach im Linpack-Benchmark eine praktische FP64-Leistung von mindestens 23,6 Petaflops aufweisen.

Microsoft stellt eigenes Sprachmodell Open Source

Allerdings sind dort zumeist zusammenhängende Cluster gelistet, die nur einem bestimmten Zweck dienen. Da der Microsoft-Computer an die Azure-Infrastruktur angeschlossen ist, kann er theoretisch auch für andere Zwecke genutzt werden und hat Zugriff auf diverse Dienste, die Microsoft für Azure-Kunden anbietet. Weitere Vorteile eines Cloud-Supercomputers sind laut Hersteller die hohe Redundanz und die relativ schnelle Expansionsmöglichkeit der Hardwarekapazitäten.

Im Rahmen der Ankündigung hat Microsoft zudem mitgeteilt, das eigene Turing-Sprachverarbeitungsmodell quelloffen zu machen. Dieses umfasst etwa 17 Milliarden Parameter und wird in diversen Microsoft-Diensten genutzt, die Textverarbeitung, Übersetzungen, Bots und automatisch generierte Texte verwenden. Entwickler sollen so per API Zugriff auf das Modell haben, das interessanterweise auch ein Konkurrenzprodukt zu OpenAIs eigenem Sprachmodell GPT-2 ist. Turing soll, gemessen an den Parametern, das bisher komplexeste Modell dieser Art sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /