Abo
  • Services:

Azure: Microsofts deutsche Cloud wird eingestellt

Es hatte sich angekündigt: 2019 wird es die deutsche Cloud für Neukunden nicht mehr geben. Bestehende Nutzer können das Angebot weiterhin nutzen, allerdings ist fraglich, in welchem Umfang es unterstützt wird. Microsoft versichert, dass Azure auch der DSGVO entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die deutsche Cloud wird von Microsoft aufgegeben.
Die deutsche Cloud wird von Microsoft aufgegeben. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft gibt in einem Blogeintrag bekannt, dass die speziell auf hohe Datenschutzrichtlinien ausgelegte Microsoft Cloud Deutschland ab 2019 nicht mehr angeboten wird. Stattdessen wird es auch für Kunden aus Deutschland nur noch Microsoft Azure geben. Grund für die Einstellung des Produkts, das erst 2015 eingeführt wurde, ist laut Microsoft dessen schlechte Nachfrage. Davon ist schon im März 2018 berichtet worden. Bestehende Kunden, die die Microsoft Cloud Deutschland verwenden, können dies wohl weiterhin tun, versichert Microsoft. Das Unternehmen sagt jedoch nicht, inwiefern das Produkt weiterhin mit Funktionen erweitert wird.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Ludwigshafen am Rhein

In der Stellungnahme bekennt sich Microsoft dazu, die aktuell geltenden Richtlinien der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einzuhalten. Das gelte auch für kürzlich eröffnete neue Rechenzentren in Deutschland. Das Unternehmen verweist dabei auf die eigens erstellten Datenschutzregeln, genannt Microsoft-Trusted-Cloud-Grundsätze. Eine Zertifizierung nach dem Anforderungskatalog C5 (Cloud Computing Compliance Controls Catalogue) sei ebenfalls in Arbeit.

Vorteil für Microsoft

Azure sei zudem wesentlich umfangreicher als die parallel laufende Cloud für Deutschland. Neue Dienste und Anwendungen werden primär dafür entwickelt. Microsoft spart mit der Abschaffung des speziellen Produkts sicherlich auch Ressourcen, etwa wenn ein Azure-Dienst für die Microsoft Cloud Deutschland bereitgestellt werden musste.

In Zukunft will Microsoft Bestandskunden der deutschen Cloud diverse Optionen zur Umstellung auf Azure anbieten. Laut Deutschlands Microsoft-Cloud-Leiter Markus Nitschke wird das Unternehmen "Details zu den Migrationsoptionen zur Verfügung stellen".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  2. 216,71€
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)

chartmix 07. Sep 2018

Ich weiß nicht wie das bei Geschäftskundenanschlüssen ist, aber mir hat da das Telekom...

Bouncy 06. Sep 2018

Richtig, dem Gesetz wird Genüge getan. Aber Datenschutzniveau? Wen interessiert es denn...

tsx-11 04. Sep 2018

Welche Verschlüsselung empfiehlst du, die garantiert in 30, 50, 100 Jahren noch nicht...

mifritscher 04. Sep 2018

Dann bleibt aber nichts mehr für die Cloud über?

Trockenobst 04. Sep 2018

Natürlich ist die Version, die direkt in der staatsfinanziertem Three Letter Cloud in...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Security: Vernetzte Autos sicher machen
    Security
    Vernetzte Autos sicher machen

    Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
    2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
    3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

      •  /