• IT-Karriere:
  • Services:

Azure: Microsoft versucht es mit der deutschen Cloud erneut

Daten in Deutschland speichern und trotzdem eine Verbindung zur Welt haben: Microsoft erneuert sein Angebot mit der zuvor eingestellten deutschen Cloud. Diese basiert auf Azure, soll Daten DSGVO-konform lokal speichern, aber global verfügbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt die deutsche Cloud zurück.
Microsoft bringt die deutsche Cloud zurück. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft will das Konzept der deutschen Cloud wieder aufleben lassen. Das Unternehmen eröffnet neue Rechenzentren in Deutschland, die Daten wieder innerhalb der Landesgrenzen behalten sollen. Allerdings sind die Server an die internationale Azure-Infrastruktur angebunden. "Sie ermöglichen es Unternehmen und Organisationen sowohl regulatorische als auch Compliance-Anforderungen zu erfüllen und bestimmte Kundendaten in Deutschland zu speichern - mit voller Anbindung an das globale Cloud-Netzwerk von Microsoft", schreibt das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die lokale Datenhaltung sei ein Schlüsselpunkt für deutsche Unternehmen, stellen die Entwickler fest. Gerade für Behörden, den öffentlichen Dienst und den Finanzsektor sei die Einhaltung von strengen Compliance-Regeln wichtig. Die Datenschutzgrundverordnung ist zudem für viele US-Unternehmen eine Hürde.

Azure für Deutschland

Dass Microsoft eine Schnittstelle zur globalen Infrastruktur schafft, soll wohl einem Kritikpunkt an der letzten deutschen Cloud entgegenwirken. Diese war zu eingeschränkt und für global agierende Unternehmen wenig praktisch. Die Anbindung an die Azure-Infrastruktur soll diesen Makel beheben. Allerdings bietet diese Verbindung theoretisch wieder einen Angriffsvektor. Das will Microsoft mit Sicherheitssoftware wie Azure Sentinel und eigenen globalen Compliance-Regeln verhindern.

Das Cloud-Angebot wird in Verfügbarkeitszonen aufgeteilt werden, die sich über einzelne Teile Deutschlands verteilen. Zu den ersten Standorten zählen laut dem Magazin Der Spiegel etwa Frankfurt am Main und Berlin. Für eine vernünftige Redundanz wird es sicher noch weitere Speicherorte geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

john4344 20. Nov 2019

Wenn ihr wirklich produktiv und konkurrenzfähig sein wollt, nutzt public Clouds wie...

phade 30. Aug 2019

Wie läuft das denn ? Wird in der MS-Cloud wirklich alles getan, was technisch möglich...

Urbautz 30. Aug 2019

T-Mobile US hatte aber auch keinen Zugriff auf das Rechenzentrum von T-Systems...

0110101111010001 30. Aug 2019

+2

nils01 29. Aug 2019

Du hast absolut keine Ahnung, dafür aber viel. Wir wissen in dem Kontext vmtl. alle...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /