Abo
  • IT-Karriere:

Azure: Microsoft versucht es mit der deutschen Cloud erneut

Daten in Deutschland speichern und trotzdem eine Verbindung zur Welt haben: Microsoft erneuert sein Angebot mit der zuvor eingestellten deutschen Cloud. Diese basiert auf Azure, soll Daten DSGVO-konform lokal speichern, aber global verfügbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt die deutsche Cloud zurück.
Microsoft bringt die deutsche Cloud zurück. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft will das Konzept der deutschen Cloud wieder aufleben lassen. Das Unternehmen eröffnet neue Rechenzentren in Deutschland, die Daten wieder innerhalb der Landesgrenzen behalten sollen. Allerdings sind die Server an die internationale Azure-Infrastruktur angebunden. "Sie ermöglichen es Unternehmen und Organisationen sowohl regulatorische als auch Compliance-Anforderungen zu erfüllen und bestimmte Kundendaten in Deutschland zu speichern - mit voller Anbindung an das globale Cloud-Netzwerk von Microsoft", schreibt das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. Vossloh AG, Werdohl
  2. ASCon Systems GmbH, Stuttgart

Die lokale Datenhaltung sei ein Schlüsselpunkt für deutsche Unternehmen, stellen die Entwickler fest. Gerade für Behörden, den öffentlichen Dienst und den Finanzsektor sei die Einhaltung von strengen Compliance-Regeln wichtig. Die Datenschutzgrundverordnung ist zudem für viele US-Unternehmen eine Hürde.

Azure für Deutschland

Dass Microsoft eine Schnittstelle zur globalen Infrastruktur schafft, soll wohl einem Kritikpunkt an der letzten deutschen Cloud entgegenwirken. Diese war zu eingeschränkt und für global agierende Unternehmen wenig praktisch. Die Anbindung an die Azure-Infrastruktur soll diesen Makel beheben. Allerdings bietet diese Verbindung theoretisch wieder einen Angriffsvektor. Das will Microsoft mit Sicherheitssoftware wie Azure Sentinel und eigenen globalen Compliance-Regeln verhindern.

Das Cloud-Angebot wird in Verfügbarkeitszonen aufgeteilt werden, die sich über einzelne Teile Deutschlands verteilen. Zu den ersten Standorten zählen laut dem Magazin Der Spiegel etwa Frankfurt am Main und Berlin. Für eine vernünftige Redundanz wird es sicher noch weitere Speicherorte geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-72%) 8,30€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 4,19€

phade 30. Aug 2019 / Themenstart

Wie läuft das denn ? Wird in der MS-Cloud wirklich alles getan, was technisch möglich...

frommosterisland 30. Aug 2019 / Themenstart

Alle oben genannten Cloud Systeme basieren auf KVM (Docker, Kubernetes) und können alles...

Urbautz 30. Aug 2019 / Themenstart

T-Mobile US hatte aber auch keinen Zugriff auf das Rechenzentrum von T-Systems...

nils01 29. Aug 2019 / Themenstart

Du hast absolut keine Ahnung, dafür aber viel. Wir wissen in dem Kontext vmtl. alle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    •  /