Abo
  • IT-Karriere:

Azure Kinect DK: Xbox Kinect ist jetzt ein IoT-Sensor

Statt Bewegungssteuerung in Spielen verkauft Microsoft sein Kinect jetzt als IoT-Gerät. Azure Kinect erkennt Objekte im Raum und leitet diese Informationen an Azure-Dienste weiter. Mehrere Sensoren können zusammengeschaltet und für dreidimensionale Raumerkennung genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Azuire Kinect nutzt die Technik der ursrpünglichen Xbox-Hardware.
Azuire Kinect nutzt die Technik der ursrpünglichen Xbox-Hardware. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf dem MWC 2019 gezeigt, was aus der Kameratechnik Kinect geworden ist: das Azure Kinect Developer Kit. Dabei handelt es sich um ein integriertes Kamerasystem, das als IoT-Sensor an die Azure-Cloud gebunden ist. Die Hardware nimmt Bilder auf, die dann von Machine-Learning-Modellen für verschiedene Zwecke analysiert werden können. Das System kann etwa erkennen, wenn ein Patient im Krankenhaus kurz vor einem Zusammenbruch steht und diese Information an Krankenpfleger und Ärzte weiterleiten.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Azure Kinect ist im Grunde eine kleinere Version von Xbox Kinect. In einen kleinen Sensor steckt Microsoft die Kameralinsen und ein Controllerboard mit USB-Typ-C-Anschluss. Eine 12-Megapixel-Kamera nimmt Bilder auf, während eine zweite 1-Megapixel-Linse für die Tiefenerkennung zuständig ist.

Zusammenschalten mehrerer Kinects für 3D-Erkennung

Sieben Mikrofone können zudem Töne im Raum aufnehmen. Damit erkennt ein daran angeschlossenes System, woher Geräusche stammen. Über einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss lassen sich mehrere Azure-Kinect-Sensoren zu einem Sensor-Array zusammenschalten, was beispielsweise eine bessere dreidimensionale Raumerkennung ermöglicht.

Neben medizinischen Einsatzzwecken sieht Microsoft Azure Kinect auch in automatisierten Supermärkten - ähnlich wie Amazon Go - und Lagerhäusern, in denen der Sensor Etiketten erkennt und diese Informationen weiterleitet.

Die Xbox-Version von Kinect konnte sich nie wirklich etablieren. Das System mit Azure zu verbinden, ist nur logisch. Eine ähnliche Strategie verfolgt Microsoft mit der Hololens 2, die sich direkt an Geschäftskunden richtet. Azure Kinect ist als Developer Kit für 400 US-Dollar pro Stück erhältlich. Dafür benötigte Cloud-Ressourcen werden aber noch einmal zusätzliches Geld kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

HolgerKlages 19. Mär 2019

Apple hatte doch die Firma hinter Kinect gekauft.. https://www.golem.de/news/3d-sensoren...

Hotohori 26. Feb 2019

Wie gut eignet es sich denn dafür? 3D Drucker steht dieses Jahr auch noch auf meiner...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /