Azure Kinect DK: Xbox Kinect ist jetzt ein IoT-Sensor

Statt Bewegungssteuerung in Spielen verkauft Microsoft sein Kinect jetzt als IoT-Gerät. Azure Kinect erkennt Objekte im Raum und leitet diese Informationen an Azure-Dienste weiter. Mehrere Sensoren können zusammengeschaltet und für dreidimensionale Raumerkennung genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Azuire Kinect nutzt die Technik der ursrpünglichen Xbox-Hardware.
Azuire Kinect nutzt die Technik der ursrpünglichen Xbox-Hardware. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf dem MWC 2019 gezeigt, was aus der Kameratechnik Kinect geworden ist: das Azure Kinect Developer Kit. Dabei handelt es sich um ein integriertes Kamerasystem, das als IoT-Sensor an die Azure-Cloud gebunden ist. Die Hardware nimmt Bilder auf, die dann von Machine-Learning-Modellen für verschiedene Zwecke analysiert werden können. Das System kann etwa erkennen, wenn ein Patient im Krankenhaus kurz vor einem Zusammenbruch steht und diese Information an Krankenpfleger und Ärzte weiterleiten.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) für CAE / Aerodynamik / Leistungsrechnung / Versuchsdatenmanagement
    MTU Aero Engines AG, München
  2. Softwarearchitekt / -entwickler Functional Safety (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Azure Kinect ist im Grunde eine kleinere Version von Xbox Kinect. In einen kleinen Sensor steckt Microsoft die Kameralinsen und ein Controllerboard mit USB-Typ-C-Anschluss. Eine 12-Megapixel-Kamera nimmt Bilder auf, während eine zweite 1-Megapixel-Linse für die Tiefenerkennung zuständig ist.

Zusammenschalten mehrerer Kinects für 3D-Erkennung

Sieben Mikrofone können zudem Töne im Raum aufnehmen. Damit erkennt ein daran angeschlossenes System, woher Geräusche stammen. Über einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss lassen sich mehrere Azure-Kinect-Sensoren zu einem Sensor-Array zusammenschalten, was beispielsweise eine bessere dreidimensionale Raumerkennung ermöglicht.

Neben medizinischen Einsatzzwecken sieht Microsoft Azure Kinect auch in automatisierten Supermärkten - ähnlich wie Amazon Go - und Lagerhäusern, in denen der Sensor Etiketten erkennt und diese Informationen weiterleitet.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  2. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Xbox-Version von Kinect konnte sich nie wirklich etablieren. Das System mit Azure zu verbinden, ist nur logisch. Eine ähnliche Strategie verfolgt Microsoft mit der Hololens 2, die sich direkt an Geschäftskunden richtet. Azure Kinect ist als Developer Kit für 400 US-Dollar pro Stück erhältlich. Dafür benötigte Cloud-Ressourcen werden aber noch einmal zusätzliches Geld kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /