Abo
  • IT-Karriere:

Azure IP Advantage: Microsoft spendet 500 Patente für Kampf gegen Patenttrolle

Microsoft will sein Partnerprogramm Azure IP Advantage attraktiver machen und fügt 10.000 Patente für Mitglieder hinzu. Außerdem spendet das Unternehmen 500 Patente an das LOT-Netzwerk, das sich gegen Patenttrolle schützt. Es gibt aber einige Bedingungen für Mitglieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Trolle sind auch im Patentrecht unerwünscht.
Trolle sind auch im Patentrecht unerwünscht. (Bild: Pixabay.com)

Microsoft ergänzt sein Patentschutzprogramm Azure IP Advantage mit rund 10.000 eigenen Patenten. Diese sollen den Mitgliedern bei Marken- oder Patentstreitigkeiten helfen. Das berichtet Microsoft auf der Produktseite. Außerdem spendet das Unternehmen wohl 500 Patente an das LOT-Netzwerk - eine Gruppe mit etwa 400 Partnern wie Epic Games, General Motors, Netflix und SAP. Das berichtet der IT-Blog Techcrunch. Die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig gegen sogenannte Patenttrolle - Unternehmen, die gezielt nach Patentverletzungen suchen und andere Unternehmen darauf verklagen, um Geld zu generieren.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

"Das LOT-Netzwerk nimmt sich zum Ziel, gegen das Aufkeimen von Rechtsstreitigkeiten wegen intellektuellem Besitz vorzugehen", sagte Microsoft Techcrunch. "Um einen Anreiz zu geben, spenden wir ihnen diese Patente." Diese setzen sich aus US-amerikanischen, chinesischen und europäischen Dokumenten zusammen und beschreiben größtenteils technische Gegenstände.

Taktik zur Kundenbindung

Mitglieder im Azure IP Advantage Program sollen den Vorteil haben, dass sie in der Gruppe verteilte Patente unter Bedingungen selbst nutzen können. Dazu müssen sie in den vorherigen drei Monaten 1.000 US-Dollar im Monat für Azure-Dienste ausgegeben haben und dürfen keine Klage gegen ein anderes Mitglied des Programms einreichen. Das ist an sich eine clevere Strategie, um Kundenbindung aufzubauen. Daher ist der Beitrag von 10.000 Patenten aus insgesamt etwa 60.000 Patenten, die das Unternehmen selbst hält, nicht ganz uneigennützig.

Microsoft wirbt um neue Mitglieder für das Programm, indem das Unternehmen die Gefahren von eigens genannten "gesichtslosen Anklagen" darstellt. Diese seien gerade im Zeitalter des Internets der Dinge, in dem viele Sensoren verknüpft seien und teilweise rechtlich angreifbare Informationen verarbeiteten, ein Problem. IP Advantage solle eine Art Versicherung gegen solches Vorgehen darstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

Anonymer Nutzer 30. Mär 2019 / Themenstart

Ach hättest du es doch nur getan... Ja. Okay. Könnte sein. Also 25 jahre oder so? Nö...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Wasserkühlung erforderlich: Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
Wasserkühlung erforderlich
Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Entwickler erwarten einen deutlich höheren Leistungsbedarf für die Prozessoren autonomer Autos. Doch nicht nur die erforderliche Kühlung, auch der Energiehunger könnte zum Problem werden.
Von Friedhelm Greis

  1. Neuer Bordrechner Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
  2. Weitreichende Zusammenarbeit BMW und Daimler wollen bei Elektroautos kooperieren
  3. Laserscanner Waymo verkauft selbst entwickelte "Honigwabe"

    •  /