Abo
  • Services:

Azure IP Advantage: Microsoft spendet 500 Patente für Kampf gegen Patenttrolle

Microsoft will sein Partnerprogramm Azure IP Advantage attraktiver machen und fügt 10.000 Patente für Mitglieder hinzu. Außerdem spendet das Unternehmen 500 Patente an das LOT-Netzwerk, das sich gegen Patenttrolle schützt. Es gibt aber einige Bedingungen für Mitglieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Trolle sind auch im Patentrecht unerwünscht.
Trolle sind auch im Patentrecht unerwünscht. (Bild: Pixabay.com)

Microsoft ergänzt sein Patentschutzprogramm Azure IP Advantage mit rund 10.000 eigenen Patenten. Diese sollen den Mitgliedern bei Marken- oder Patentstreitigkeiten helfen. Das berichtet Microsoft auf der Produktseite. Außerdem spendet das Unternehmen wohl 500 Patente an das LOT-Netzwerk - eine Gruppe mit etwa 400 Partnern wie Epic Games, General Motors, Netflix und SAP. Das berichtet der IT-Blog Techcrunch. Die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig gegen sogenannte Patenttrolle - Unternehmen, die gezielt nach Patentverletzungen suchen und andere Unternehmen darauf verklagen, um Geld zu generieren.

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

"Das LOT-Netzwerk nimmt sich zum Ziel, gegen das Aufkeimen von Rechtsstreitigkeiten wegen intellektuellem Besitz vorzugehen", sagte Microsoft Techcrunch. "Um einen Anreiz zu geben, spenden wir ihnen diese Patente." Diese setzen sich aus US-amerikanischen, chinesischen und europäischen Dokumenten zusammen und beschreiben größtenteils technische Gegenstände.

Taktik zur Kundenbindung

Mitglieder im Azure IP Advantage Program sollen den Vorteil haben, dass sie in der Gruppe verteilte Patente unter Bedingungen selbst nutzen können. Dazu müssen sie in den vorherigen drei Monaten 1.000 US-Dollar im Monat für Azure-Dienste ausgegeben haben und dürfen keine Klage gegen ein anderes Mitglied des Programms einreichen. Das ist an sich eine clevere Strategie, um Kundenbindung aufzubauen. Daher ist der Beitrag von 10.000 Patenten aus insgesamt etwa 60.000 Patenten, die das Unternehmen selbst hält, nicht ganz uneigennützig.

Microsoft wirbt um neue Mitglieder für das Programm, indem das Unternehmen die Gefahren von eigens genannten "gesichtslosen Anklagen" darstellt. Diese seien gerade im Zeitalter des Internets der Dinge, in dem viele Sensoren verknüpft seien und teilweise rechtlich angreifbare Informationen verarbeiteten, ein Problem. IP Advantage solle eine Art Versicherung gegen solches Vorgehen darstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. 99,90€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Prinzeumel 30. Mär 2019 / Themenstart

Ach hättest du es doch nur getan... Ja. Okay. Könnte sein. Also 25 jahre oder so? Nö...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


      Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
      Falcon Heavy
      Beim zweiten Mal wird alles besser

      Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
      Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

      1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
      2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
      3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

        •  /