Abo
  • Services:
Anzeige
Das Videostreamingportal Hitbox gehört nun Lars Windhorst
Das Videostreamingportal Hitbox gehört nun Lars Windhorst (Bild: Hitbox)

Azubu: Investor Lars Windhorst kauft Twitch-Konkurrenten Hitbox

Das Videostreamingportal Hitbox gehört nun Lars Windhorst
Das Videostreamingportal Hitbox gehört nun Lars Windhorst (Bild: Hitbox)

Der deutsche Investor Lars Windhorst will eine Konkurrenz für Twitch und Youtube Gaming aufbauen. Seine Tochterfirma Azubu übernimmt offenbar für einen hohen Millionenbetrag den österreichischen Videostreamingdienst Hitbox.

In den 90ern war Lars Windhorst der wohl bekannteste Jungunternehmer in Deutschland. Seit einiger Zeit investiert er von London aus mit Firmen wie Azubu in den E-Sport. Nun baut er sein Engagement im Bereich des Live-Videostreamings von Spielen aus - also das, was sonst vor allem Twitch und Youtube Gaming machen. Die Windhorst-Firma Azubu schließt sich nun im Rahmen einer Übernahme mit der österreichischen Firma Hitbox zusammen, die ebenfalls in diesem Geschäftssegment aktiv ist; Hitbox hat den Deal in seinem Blog bestätigt.

Anzeige

Die beteiligten Unternehmen haben selbst keine Angaben zu den finanziellen Details der Transaktion gemacht. Nach Informationen der Los Angeles Times geht es aber um "mehrere zehn Millionen US-Dollar". Zusammen sollen Azubu und Hitbox rund 20 Millionen Zuschauer im Monat erreichen. Zum Vergleich: Twitch meldet 100 Millionen Zuschauer im Monat.

Die LA Times schreibt mit Bezug auf anonyme Quellen, dass Azubu in den letzten Jahren stark unter Missmanagement gelitten habe. Nötige Investitionen und Aktivitäten in der Community seien unterblieben, stattdessen sei es immer wieder zu Saufgelagen in den Büros gekommen. Windhorst habe nun aber einen neuen Manager für das Unternehmen gefunden, der über Knowhow im Bereich des E-Sports verfüge und finanziell gut ausgestattet sei.


eye home zur Startseite
nachgefragt 12. Jan 2017

es gibt gar kein produkt, und sie wollen auch nichts für ihr investment zurück haben. es...

nachgefragt 12. Jan 2017

was meinst du nun damit? meinst du die FIFA wäre so eine scheinfirma zur geldwäsche und...

oldathen 12. Jan 2017

fällt mir immer nur Kohl ein. Oder 3 Brüder die raktenartig den IT Standort (und ihre...

pigggy 12. Jan 2017

In Deutschland heißt das Azubi ;;;;)

razer 12. Jan 2017

Du musst twitch Partner sein, um mehr Performance zum Streamen zu bekommen. Passiv läuft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Thalia Bücher GmbH, Münster
  4. ARI Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Space Launch System

    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

  2. CEO-Fraud

    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

  3. TKG-Änderungsgesetz

    Regierung will keinen Schutz vor Low-Speed und Abzocke

  4. Samsung

    Neue Galaxy-S8-Modelle erhältlich

  5. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  6. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  7. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  8. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  9. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  10. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: sowas braucht die welt

    Katrin85 | 13:43

  2. Re: Rechenleistung

    TarikVaineTree | 13:42

  3. Re: Lohnniveau unterdurchschnittlich?

    Niaxa | 13:40

  4. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    oxybenzol | 13:38

  5. Re: kann und sollte per Power Delivery aufgeladen...

    Arsenal | 13:38


  1. 13:24

  2. 13:17

  3. 12:57

  4. 12:32

  5. 12:01

  6. 11:53

  7. 11:42

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel