Abo
  • Services:

Axon 9 Pro im Hands on: ZTE meldet sich eindrucksvoll zurück

ZTE nutzt das weitgehende Fehlen von Top-Smartphones auf der diesjährigen Ifa aus und präsentiert mit dem Axon 9 Pro ein absolutes Oberklassegerät. Für 650 Euro bekommen Käufer Qualcomms Topprozessor, eine gute Dualkamera - und endlich ein nahezu unangetastetes Android.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das ZTE Axon 9 Pro mit seiner nahezu unveränderten Android-Oberfläche
Das ZTE Axon 9 Pro mit seiner nahezu unveränderten Android-Oberfläche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir sind wieder da: Das war die Botschaft des chinesischen Herstellers ZTE bei der Präsentation seines neuen Android-Smartphones Axon 9 Pro auf der Ifa in Berlin. Das Unternehmen laufe wieder, die Produktion sei wieder vollständig aufgenommen worden. ZTE hatte einen Beinahekollaps erlebt, nachdem die USA nach verbotenen Lieferungen an Nordkorea und den Iran eine Reihe von Sanktionen gegen das Unternehmen verhängt hatten.

Inhalt:
  1. Axon 9 Pro im Hands on: ZTE meldet sich eindrucksvoll zurück
  2. Dual-Kamera mit zwei Brennweiten

Das neue Axon 9 Pro sei der beste Weg, sich zurückzumelden, erklärte Jerry Yee von ZTE. Und tatsächlich ist dem Hersteller ein eindrucksvolles Gerät gelungen. Es hat eine Ausstattung im Oberklassebereich, der Preis liegt mit 650 Euro aber unter dem vieler Mitbewerber.

Im Inneren des Axon 9 Pro arbeitet Qualcomms aktueller Top-Prozessor Snapdragon 845. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte, auch hier gibt es - bis auf den fehlenden Steckplatz für Micro-SD-Karten - nicht viel auszusetzen.

Als Display verwendet ZTE ein OLED-Panel von Samsung, das 6,21 Zoll groß ist. Dank eines relativ schmalen Rahmens und einer Notch am oberen Rand wirkt das Smartphone dennoch nicht zu groß, es ist allerdings etwas dicker als Konkurrenten. Die Auflösung liegt bei 2.248 x 1.080 Pixeln, was für eine scharfe Darstellung ausreicht. Die Farben und Schwarzwerte des Bildschirms sind sehr gut.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Das Display kann auch HDR10-Inhalte wiedergeben, dies konnten wir allerdings noch nicht ausprobieren. Ebenfalls noch nicht testen konnten wir die Bildverbesserungsoptionen des Axon 9 Pro. Das Smartphone soll dank eines Zusatzprozessors Videos flüssiger darstellen und Farben möglichst natürlich anzeigen.

  • Das neue Axon 9 Pro von ZTE (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro hat ein Gehäuse aus Glas. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das OLED-Display ist 6,21 Zoll groß und hat eine Notch am oberen Rand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro wird mit Android 8.1 ausgeliefert, das nahezu unverändert ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist sehr empfindlich gegenüber Fingerabdrücken. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dualkamera verwendet zwei verschiedene Brennweiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist sehr breit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro lässt sich auch drahtlos aufladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Axon 9 Pro von ZTE (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das nach IP68 vor Wasser und Staub geschützte Gehäuse des Axon 9 Pro ist aus Glas, der Rahmen aus Metall. In Deutschland wird das Smartphone ausschließlich in einem sehr dunklen Blau in den Handel kommen. Das Gehäuse sieht zwar gut aus, die Rückseite ist aber ein starker Fingerabdruckmagnet. Wenigstens lassen sich die Abdrücke leicht wieder abwischen.

Dual-Kamera mit zwei Brennweiten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Bosancero 03. Sep 2018 / Themenstart

200¤ mehr, mit Android aus 2017, 64GB mehr, dafür keine Speicherkarte, 3.5mm weg...

Bosancero 03. Sep 2018 / Themenstart

ZTE und Updates... mehr muss man dazu nicht sagen.

Darr 01. Sep 2018 / Themenstart

Oder täuscht mich das???

MacDuncan 01. Sep 2018 / Themenstart

Das ZTE hat sogar Qi und einen größeren Akku...ich will es auch überhaupt nicht schlecht...

torrbox 31. Aug 2018 / Themenstart

Mir gefällt notch nicht, aber ich finde es ist genial platzsparend, da der Platz in der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /