Abo
  • Services:

Axon 9 Pro im Hands on: ZTE meldet sich eindrucksvoll zurück

ZTE nutzt das weitgehende Fehlen von Top-Smartphones auf der diesjährigen Ifa aus und präsentiert mit dem Axon 9 Pro ein absolutes Oberklassegerät. Für 650 Euro bekommen Käufer Qualcomms Topprozessor, eine gute Dualkamera - und endlich ein nahezu unangetastetes Android.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das ZTE Axon 9 Pro mit seiner nahezu unveränderten Android-Oberfläche
Das ZTE Axon 9 Pro mit seiner nahezu unveränderten Android-Oberfläche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir sind wieder da: Das war die Botschaft des chinesischen Herstellers ZTE bei der Präsentation seines neuen Android-Smartphones Axon 9 Pro auf der Ifa in Berlin. Das Unternehmen laufe wieder, die Produktion sei wieder vollständig aufgenommen worden. ZTE hatte einen Beinahekollaps erlebt, nachdem die USA nach verbotenen Lieferungen an Nordkorea und den Iran eine Reihe von Sanktionen gegen das Unternehmen verhängt hatten.

Inhalt:
  1. Axon 9 Pro im Hands on: ZTE meldet sich eindrucksvoll zurück
  2. Dual-Kamera mit zwei Brennweiten

Das neue Axon 9 Pro sei der beste Weg, sich zurückzumelden, erklärte Jerry Yee von ZTE. Und tatsächlich ist dem Hersteller ein eindrucksvolles Gerät gelungen. Es hat eine Ausstattung im Oberklassebereich, der Preis liegt mit 650 Euro aber unter dem vieler Mitbewerber.

Im Inneren des Axon 9 Pro arbeitet Qualcomms aktueller Top-Prozessor Snapdragon 845. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte, auch hier gibt es - bis auf den fehlenden Steckplatz für Micro-SD-Karten - nicht viel auszusetzen.

Als Display verwendet ZTE ein OLED-Panel von Samsung, das 6,21 Zoll groß ist. Dank eines relativ schmalen Rahmens und einer Notch am oberen Rand wirkt das Smartphone dennoch nicht zu groß, es ist allerdings etwas dicker als Konkurrenten. Die Auflösung liegt bei 2.248 x 1.080 Pixeln, was für eine scharfe Darstellung ausreicht. Die Farben und Schwarzwerte des Bildschirms sind sehr gut.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Das Display kann auch HDR10-Inhalte wiedergeben, dies konnten wir allerdings noch nicht ausprobieren. Ebenfalls noch nicht testen konnten wir die Bildverbesserungsoptionen des Axon 9 Pro. Das Smartphone soll dank eines Zusatzprozessors Videos flüssiger darstellen und Farben möglichst natürlich anzeigen.

  • Das neue Axon 9 Pro von ZTE (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro hat ein Gehäuse aus Glas. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das OLED-Display ist 6,21 Zoll groß und hat eine Notch am oberen Rand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro wird mit Android 8.1 ausgeliefert, das nahezu unverändert ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist sehr empfindlich gegenüber Fingerabdrücken. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Dualkamera verwendet zwei verschiedene Brennweiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Notch ist sehr breit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Axon 9 Pro lässt sich auch drahtlos aufladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Axon 9 Pro von ZTE (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das nach IP68 vor Wasser und Staub geschützte Gehäuse des Axon 9 Pro ist aus Glas, der Rahmen aus Metall. In Deutschland wird das Smartphone ausschließlich in einem sehr dunklen Blau in den Handel kommen. Das Gehäuse sieht zwar gut aus, die Rückseite ist aber ein starker Fingerabdruckmagnet. Wenigstens lassen sich die Abdrücke leicht wieder abwischen.

Dual-Kamera mit zwei Brennweiten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Bosancero 03. Sep 2018 / Themenstart

200¤ mehr, mit Android aus 2017, 64GB mehr, dafür keine Speicherkarte, 3.5mm weg...

Bosancero 03. Sep 2018 / Themenstart

ZTE und Updates... mehr muss man dazu nicht sagen.

Darr 01. Sep 2018 / Themenstart

Oder täuscht mich das???

MacDuncan 01. Sep 2018 / Themenstart

Das ZTE hat sogar Qi und einen größeren Akku...ich will es auch überhaupt nicht schlecht...

torrbox 31. Aug 2018 / Themenstart

Mir gefällt notch nicht, aber ich finde es ist genial platzsparend, da der Platz in der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /