Axon 30 Ultra: ZTEs neues Smartphone hat drei 64-Megapixel-Kameras

ZTEs Axon 30 Ultra kommt mit einer Vierfachkamera, einem Snapdragon-888-Chip und einem Display mit starken Parametern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kameramodul des Axon 30 Ultra von ZTE
Das Kameramodul des Axon 30 Ultra von ZTE (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE hat sein neues Smartphone Axon 30 Ultra vorgestellt. Das Gerät ist im Oberklassesegment angesiedelt und bietet unter anderem eine Kamera mit drei 64-Megapixel-Sensoren, schnelles Laden und einen leistungsfähigen Prozessor.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Infrastruktur (m/w/d)
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg am Inn
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
Detailsuche

Das Kameramodul auf der Rückseite hat insgesamt vier Objektive, die ZTE zufolge einen auf das Kleinbildformat umgerechneten Brennweitenbereich von 13 bis 123 mm abdecken. Die Hauptkamera, die Superweitwinkelkamera und die Porträtkamera verwenden dabei alle einen Sensor mit jeweils 64 Megapixeln. Die in Periskopbauweise verbaute Telekamera hat 8 Megapixel.

Die Hauptkamera mit leichtem Weitwinkelobjektiv verwendet einen Sony IMX686 und hat einen optischen Bildstabilisator. Die Superweitwinkelkamera sowie die Porträtkamera nutzen Samsungs GW3-Sensor. Das Teleobjektiv bietet eine fünffache optische Vergrößerung. Videos können mit den drei 64-Megapixel-Kameras in 8K aufgenommen werden.

Großer OLED-Bildschirm mit 144 Hz

Das AMOLED-Display des Axon 30 Ultra ist 6,67 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Es unterstützt eine maximale Bildrate von 144 Hz. Im Inneren des Smartphones steckt ein Snapdragon 888, Qualcomms aktuell leistungsfähigster Chip. Der LPDDR5-Arbeitsspeicher ist wahlweise 8, 12 oder 16 GByte groß, der UFS-3.1-Flash-Speicher 256 GByte oder 1 TByte.

  • Das Axon 30 Ultra von ZTE (Bild: ZTE)
  • Das Axon 30 Ultra von ZTE (Bild: ZTE)
Das Axon 30 Ultra von ZTE (Bild: ZTE)
Xiaomi Mi 11 5G Smartphone + Kopfhörer (6,81" Amoled DotDisplay + AdaptiveSync, 8+128GB, 108MP OIS Triple-Front und 20MP Frontkamera, Dual-5G SIM, Android 11.0, MIUI 12.5) GRAU - [Exklusiv bei Amazon]
Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Axon 30 Ultra unterstützt 5G und hat einen Akku mit einer Nennladung von 4.600 mAh. Dieser lässt sich mit 66 Watt schnellladen und ist mit Quickcharge 4+ kompatibel. Der Fingerabdrucksensor ist im Display untergebracht. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 11 und ZTEs eigener Benutzeroberfläche.

Das Axon 30 Ultra soll ab Mai 2021 auch in Deutschland erhältlich sein. Einen Preis für die verschiedenen Speichervarianten hat ZTE noch nicht bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /