• IT-Karriere:
  • Services:

Axon 10s Pro: ZTE stellt erstes Smartphone mit Snapdragon 865 vor

Ende 2019 hat Qualcomm sein neues SoC Snapdragon 865 vorgestellt, bisher gibt es aber noch kein Smartphone, das den Chip verwendet. ZTE hat mit dem Axon 10s Pro nun ein Gerät vorgestellt, das das SoC verwendet - ein Veröffentlichungsdatum ist allerdings noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Axon 10s Pro von ZTE
Das Axon 10s Pro von ZTE (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE hat das Smartphone Axon 10s Pro vorgestellt. Bei dem Gerät handelt es sich um eine neue Version des im letzten Jahr präsentierten Axon 10 Pro, bei dem ZTE das SoC ausgetauscht hat. Das neue Modell ist das erste vorgestellte Smartphone, das Qualcomms neuen Snapdragon 865 verwendet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Technisch gesehen ist das Axon 10s Pro dem Axon 10 Pro sehr ähnlich: Das neue Modell hat wieder einen 6,47 Zoll großen AMOLED-Bildschirm. Auch die Dreifachkamera auf der Rückseite entspricht der des Axon 10 Pro, die Hauptkamera verwendet wieder einen 48-Megapixel-Sensor.

Anstelle des beim Axon 10 Pro verwendeten Snapdragon 855 verbaut ZTE beim Axon 10s Pro allerdings den Snapdragon 865, den Qualcomm im Dezember 2019 vorgestellt hat. Auch beim Speicher hat der Hersteller nachgelegt: Das neue Modell kommt mit 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher. Das Modell des Vorjahres hat 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher.

Der Akku hat weiterhin eine Nennladung von 4.000 mAh, ausgeliefert werden soll das Axon 10s Pro wieder mit Android 9. Das Smartphone unterstützt 5G und Wifi 6.

Veröffentlichungszeitpunkt ist aktuell noch nicht bekannt

Wann das Axon 10s Pro tatsächlich in den Handel kommen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt; auch der Preis ist noch unbekannt. Je nach Veröffentlichungsdatum ist es möglich, dass das Axon 10s Pro nicht das erste Smartphone mit dem Snapdragon 865 ist, das auch tatsächlich auf den Markt kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

Meldryt 10. Feb 2020

...es ist zum Kotzen. Ich warte seit Wochen auf eine positive Nachricht bezüglich...

TrollNo1 10. Feb 2020

Ach ja, WIFI 6 aus dem Marketing ist für technische Leute 802.11ax

TrollNo1 10. Feb 2020

Stellen die auch Hardware für Netzwerkinfastruktur her?


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /