Abo
  • Services:
Anzeige
Axiom Verge
Axiom Verge (Bild: Axiom Verge)

Axiom Verge im Test: 16 Bit für Genießer

Axiom Verge
Axiom Verge (Bild: Axiom Verge)

Wer auf die Neuauflage eines Metroid- oder Castlevania-Spiels wartet, kann sich bei Tom Happ bedanken: Der ehemalige EA-Entwickler hat mit Axiom Verge nahezu im Alleingang ein PS4-Spiel erschaffen, das die 16-Bit-Ära neu aufleben lässt - und nicht nur bei Nostalgikern die Gamepads zum Glühen bringt.

Anzeige

Schon der Ladebildschirm und die ersten Piepgeräusche aus den Boxen machen deutlich: Axiom Verge ist durch und durch eine Hommage an die 90er Jahre. Ähnliches gilt für die in Textfenstern erzählte Geschichte. Die ist in ihrem Mix aus Vorhersehbarkeit und kuriosen Einfällen eher banal, erfüllt aber ihren Zweck. Im Mittelpunkt steht der Wissenschaftler Trace, der mit gefährlichen Strahlen experimentiert - was natürlich furchtbar schiefgeht. Nach einer Explosion findet er sich in einer Parallelwelt voller düsterer Level wieder, die mit einem Mix aus Action und Jump-and-Run-Fähigkeiten erobert werden will.

Kurz nach Spielstart wird Trace durch eine mysteriöse weibliche Stimme zu seiner ersten Waffe geleitet, mit der er die zunächst noch kleinen Kontrahenten erlegen oder durch bunte Blasen versperrte Gänge freischießen kann. Das Waffenarsenal wächst schnell an und enthält bald neben mächtigeren Energiestrahlern auch einige nützliche Tools. Etwa einen Laser, einen Greifhaken oder einen Disruptor, mit dem sich die Umgebung nachhaltig beeinflussen lässt. Aus einem Kontrahenten wird etwa nach dem Beschuss eine betretbare Plattform, andere Objekte geben plötzlich den Durchgang zu geheimen Tunnels frei.

  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
  • Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)
Axiom Verge (Screenshot: Golem.de)

Dem Spiel gelingt es so, den Forschungsdrang im Spieler zu wecken: Geheimnisse finden, Passwörter knacken, neue Bereiche ausfindig machen - Axiom Verge wirkt trotz des Retrodesigns nicht komplett linear. Für Abwechslung sorgen zudem die fordernden Bosskämpfe sowie der allgemein steil ansteigende Schwierigkeitsgrad. Ein gutes Timing bei den Sprüngen ist Voraussetzung, um nicht ständig zum letzten Speicherpunkt zurückzumüssen.

Optik und Sound sorgen für eine stilechte Retroatmosphäre und wirken trotz der sehr offensichtlichen Inspiration durch Metroid nicht billig abgekupfert, sondern stilvoll wiederbelebt. Trotzdem bleibt etwas Leerlauf und Monotonie im Spielverlauf nicht aus, da sich einige Areale doch schnell wiederholen und die Überraschungen ausbleiben, was Freunde klassischer Plattform-Action aber kaum stören dürfte.

Axiom Verge kann für die Playstation 4 über das PSN heruntergeladen werden und kostet rund 18 Euro.

Fazit

Fünf Jahre hat Tom Happ nach eigenen Angaben für Axiom Verge benötigt - vor allem, da er das Spiel meist in den Abendstunden und an Wochenenden entwickelte. Das Ergebnis ist für ein Ein-Mann-Projekt überragend. Abgesehen von einigen etwas monotonen Arealen und der nicht immer logischen Story bietet das Spiel Retroaction auf höchstem Niveau mit fast perfekter Spielbarkeit und einer gelungenen Mischung aus Nostalgie und neuen Ideen. Wer schon beim Anblick der Screenshots Feuer und Flamme ist, sollte das Geld investieren. Das Spielerlebnis ist alles andere als altbacken und für viele Stunden fordernd und spannend.


eye home zur Startseite
irata 17. Apr 2015

Bei 8 Bit sind's die Register, bei 32 Bit wieder nicht? Interessante Logik. Ich kenne...

irata 17. Apr 2015

Natürlich, war ja zusammen mit dem Humor der Aufhänger vom Spiel. Der Clou (2) ist mir...

Lalande 15. Apr 2015

Das is ja voll für die Füß'! Als würde man den Atari ST neu auflegen und an Amiga-Fans...

Lalande 15. Apr 2015

Der Manni hat sich die Rechte übrigens schon vor geraumer Zeit wieder zurückgeben...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2015

Wenn es fertig ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  2. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ (Vorbestellung)
  2. 9,99€
  3. 49,79€

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. ++

    teenriot* | 03:52

  2. Re: Peinlich

    berritorre | 02:59

  3. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    Benutzer0000 | 01:36

  4. Re: Einfach Unfähig

    Pfirsich_Maracuja | 01:14

  5. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    xtrem | 00:15


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel