AWS: Vodafone setzt beim 5G-Edge Computing auf Amazon

Der US-Konzern Amazon verbindet das Mobilfunknetz von Vodafone Deutschland mit Multi-Access Edge Computing-Servern und AWS Wavelength.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiten an einem digitalen Zwilling braucht niedrige Latenzen.
Arbeiten an einem digitalen Zwilling braucht niedrige Latenzen. (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone Deutschland und Amazons Cloud-Bereich AWS wollen bei Edge Computing eng zusammenarbeiten. Das gab Vodafone am 10. Dezember 2021 bekannt. Vodafone aktiviert Multi-Access Edge Computing-Server (MEC) am Rande seines Mobilfunknetzes.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsmanager (w/m/d)
    Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Administrator (m/w/d) Network & Security
    Schwan Cosmetics Germany GmbH & Co. KG, Heroldsberg, Nürnberg
Detailsuche

Der Netzbetreiber hat die ersten MEC-Server in den 5G-Rechenzentren in Berlin, Dortmund und München in Betrieb genommen. Kürzlich kündigte Vodafone an, sein 5G-Netz bis zum Jahr 2023 auf Standalone (SA) umzustellen. Multi Access-Edge Computing (MEC) sei nun der nächste Schritt. Mit dieser neuen Infrastruktur bringe man "ab sofort auch Echtzeit-Dienste von AWS Wavelength zu Entwicklern, Startups und Großkonzernen", sagte Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. "Das ist der Startschuss für 5G-Edge Computing"

Besseres Netz gegen Aufpreis

George Elissaios, General Manager von AWS Wavelength, erklärte: "AWS freut sich auf die Zusammenarbeit mit Vodafone, um Entwicklern in jeder Region über das 4G/5G-Netz von Vodafone vollen, direkten Zugriff auf AWS Cloud Services zu ermöglichen." In AWS Wavelength sind AWS-Berechnungs- und Speicherdienste in 5G-Netzwerke eingebettet, die eine mobile Edge-Computing-Infrastruktur für die Entwicklung und Skalierung von Anwendungen mit geringer Latenz bereitstellen.

So werden laut den Angaben Latenzzeiten von unter 10 Millisekunden möglich. Auch im LTE-Netz würden die Reaktionszeiten durch den Start Multi- Access Edge Computing reduziert. Deutschlandweit seien so auch im LTE-Netz Reaktionszeiten von weniger als 20 Millisekunden möglich. Weitere MEC-Server werden das Mobilfunk-Netz und die Edge-Infrastruktur von Vodafone weiter ergänzen, um die Wege bis zum Ort der Datenverarbeitung und damit die Latenzzeiten weiter zu reduzieren.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.04.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.03.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Zusammenarbeit mit AWS wirft neue Fragen zur 5G-Sicherheit auf: Die USA und ihre Geheimdienste haben nach dem Patriot Act und aktuell dem Cloud Act weitreichende Zugriffe auf die Daten von US-Cloud-Providern auch im Ausland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Quartalszahlen: Seagate rechnet ab Juni mit HAMR-Festplatten
    Quartalszahlen
    Seagate rechnet ab Juni mit HAMR-Festplatten

    Angesichts eines verlustreichen Quartals setzt Seagate auf die Zukunft. Die neuen Festplatten sollen 30 TByte und mehr bieten.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /