Abo
  • Services:

AWS Rekognition Video: Deep-Learning-System erkennt Gesichter in Videos

Rekognition Video ist die neue Ergänzung des Deep-Learning-Systems von AWS. In der Cloud können damit Gesichter, Objekte und Aktionen automatisch erkannt werden. Sogar Prominente sollen so zugeordnet werden können. Die Ergebnisse werden in einer Übersicht angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Rekognition Video analysiert Videos und Streams.
Rekognition Video analysiert Videos und Streams. (Bild: AWS)

AWS hat auf der Invent 2017 den neuen Dienst Rekognition Video vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Deep-Learning-Anwendung, die in AWS S3 gespeicherte Videodateien analysiert. Der Nutzer kann damit beispielsweise Objekte im Hintergrund oder Gesichter automatisch analysieren lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. h.com networkers GmbH, Düsseldorf

Rekognition Video ist ein Ergänzungsprodukt zum 2016 vorgestellten Amazon Rekognition, das auch eine automatisierte Bildanalyse beinhaltet. Der erforderliche Algorithmus für Rekognition Video ist von AWS in der Cloud samt einer grafischen Benutzeroberfläche als eine Software-as-a-Service abgelegt. Der Nutzer lädt das zu analysierende Video hoch. Voraussetzung ist, dass diese in H.264 codiert sind. Es können aber auch Live-Videostreams analysiert werden.

Die Anwendungsschnittstelle bietet mehrere Methoden zur Erkennung von Bildinhalten, die Nutzer verwenden können. Neben Gesichtserkennung erkennt der Algorithmus auch ganze Personen und kann diese als Prominente identifizieren. Außerdem können Produkt- oder Firmenlogos analysiert werden.

Dashboard sorgt für Übersicht

Außerdem kann das Deep-Learning-System Aktivitäten innerhalb der Videos erkennen - etwa einen Menschen, der Sport treibt. Erkannte Objekte werden automatisch getagt und gezählt. In einer Art Dashboard lassen sich die Werte einsehen. Ergebnisse von Get-Methoden können auch in JSON-Objekten ausgegeben werden.

  • Eine Demo kann bereits genutzt werden. (Bild: AWS)
  • Das Dashboard zeigt eine Übersicht an. (Bild: AWS)
  • Videos werden in AWS S3 hochgeladen. (Bild: AWS)
Das Dashboard zeigt eine Übersicht an. (Bild: AWS)

Genutzt werden kann das beispielsweise für das automatische Filtern von verbotenen oder jugendgefährdenden Inhalten. Ein solches, eigens entwickeltes System hat die Videoplattform Youtube implementiert.

Rekognition Video kann bereits als Demoversion ausprobiert werden. Im Ankündigungspost wird auch eine Beispielabfrage beschrieben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /