• IT-Karriere:
  • Services:

AWS Global Accelerator: Gegen Geld Daten zuverlässiger weltweit übertragen

Der Cloud-Anbieter AWS bietet für sein eigenes globales Netzwerk eine Datenpriosierung an, die eine bessere und zuverlässigere Übertragung regionsübergreifend sicherstellen soll. Allerdings kostet der Global Accelerator einiges pro gesendetem Gigabyte.

Artikel veröffentlicht am ,
AWS bietet Global Accelerator in Europa, Asien und Nordamerika an.
AWS bietet Global Accelerator in Europa, Asien und Nordamerika an. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Amazon Web Services stellt mit dem Global Accelerator ein Produkt vor, mit dem Kunden ihren Netzwerktraffic besser auf der AWS-Infrastruktur verteilen können. Das soll bessere Datenraten und geringere Latenzen ermöglichen, wenn Informationen über mehrere Regionen übertragen werden. Daten leitet das System von AWS-Knoten auf der ganzen Welt auf einem möglichst kurzen und wenig belasteten Weg zum Ziel weiter - fast wie eine Art kostenpflichtiger Load Balancer in der Cloud.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Der Global Accelerator weist Applikationen eine statische Anycast-IP-Adresse zu, die auf mehreren Knoten gleich bleibt. Daten leitet AWS dabei nur nach eigenen Aussagen über das eigene globale Unternehmensnetzwerk weiter und nutzt dafür nicht das öffentliche Internet. Das private Netzwerk reagiert laut Hersteller recht schnell auf Serverausfälle. Das testet Amazon-Entwickler Shaun Ray: Innerhalb einer Minute übernimmt das in Tokio stehende Rechenzentrum die Aufgaben eines simulierten Servers in Singapur.

Viele Daten können teuer werden

Die Privilegierung per Global Accelerator rechnet AWS unterschiedlich ab, je nachdem, in welche Regionen Kunden ihre Daten übertragen. Eine Weiterleitung von Europa nach Asien kostet etwa 0,043 US-Dollar pro GByte an Daten. Außerdem wird pro angefangener Stunde, in der ein Accelerator auf einem AWS-Konto läuft, eine Gebühr von 0,025 US-Dollar fällig. Dadurch kann sich eine priorisierte Datenübertragung zu einer signifikanten Summe anhäufen. Das sollten Kunden beachten. Das Produkt ist in Asien, Europa und Nordamerika verfügbar.

Für AWS ist dieses Geschäftsmodell sinnvoll und wohl auch rechtlich tragbar. Allerdings stellt sich rein ethisch die Frage, ob eine Bevorzugung von Nutzern für Geld nicht im Sinne der Netzneutralität fragwürdig ist. Andererseits nutzt Amazon die eigene Infrastruktur und nicht das öffentliche Internet an sich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Die Preismatrix für Global Accelerator (Bild: AWS)
Die Preismatrix für Global Accelerator (Bild: AWS)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

nimmruht 28. Nov 2018

jup und alle 3 stammen aus welchem Land ? :P Wenn ich nach Telekom / überseekabel Google...

Til23 28. Nov 2018

Amazon wird hier Eigentümer sein, denn das Unternehmen hat in der Vergangenheit in...

Quantium40 28. Nov 2018

AWS Global Accelerator hat doch gar nichts mit der Netzneutralitätsproblematik zu tun...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /