AWS: Auch Amazon plant Elasticsearch-Fork

Nach Community-Initiativen will nun auch AWS einen Open-Source-Fork von Elasticsearch erstellen. Der Druck auf Elastic wird damit groß.

Artikel veröffentlicht am ,
AWS will einen Elasticsearch-Fork erstellen.
AWS will einen Elasticsearch-Fork erstellen. (Bild: Oriental Images/Reuters)

Cloud-Hoster Amazon Web Services will die Software-Projekte Elasticsearch und Kibana in einem eigenen Fork weiterführen, der auch künftig unter der Apache-Lizenz stehen soll. Elastic, der bisherige Hauptsponsor und Entwickler der Software, hatte vor etwa einer Woche einen Lizenzwechsel auf die SSPL angekündigt, wodurch die Projekte eben keine Open-Source-Software mehr sind.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Der Ankündigung von AWS war bereits das auf Log-Management und -Analyse spezialisierte Unternehmen Logz.io zuvorgekommen, das ebenfalls einen freien Fork plant. Dank AWS haben diese Ideen und Anstrengungen nun aber vor allem finanzkräftige Unterstützung mit großer Breitenwirkung.

Elasticsearch-Fork mit der Community

AWS pflegt mit der Open Distro for Elasticsearch schon eine eigene Ableitung der Software mit zahlreichen Zusatzfunktionen für den Enterprise-Einsatz. Bisher basierte der Code zwar noch auf den Arbeiten von Elastic, um einen Fork zu vermeiden. Der Lizenzwechsel macht dies nun aber unvermeidlich. Der Cloud-Hoster schreibt, dass das Team auf die Pflege der Software vorbereitet sei, zudem langjährige Erfahrung mit dem Code habe und auch zu Apache Lucene aktiv beitrage, das als Grundlage für Elasticsearch dient.

In den kommenden Wochen will AWS auf Github Repositories mit dem Code bereitstellen. Darüber hinaus will der Cloud-Hoster "gesunde und nachhaltige Open Source-Praktiken" fördern und die Leitung des Projekts durch klare Regeln mit der Community der Beitragen abstimmen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AWS widerspricht außerdem der harschen Kritik von Elastic. Der Cloud-Hoster habe die Community mit seinem Angebot in die Irre geführt und Elastic zu dem Lizenzwechsel gezwungen, schrieb Elastic-CEO Shay Banon. In dem AWS-Blog heißt es dazu: "Sie glauben, dass die Einschränkung ihrer Lizenz andere davon abhält, verwaltete Elasticsearch-Dienste anzubieten, wodurch Elastic ein größeres Geschäft aufbauen kann. Elastic hat das Recht, seine Lizenz zu ändern, aber sie sollten auch zu ihrer eigenen Entscheidung stehen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

  3. Fitness-Tracker: Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto
    Fitness-Tracker
    Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto

    Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Alphabet bindet Google den Wearable-Hersteller Fitbit und seine Kunden nun enger an sich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /