Abo
  • Services:

AWS: Amazon kauft Thinkbox Software

Amazon übernimmt mit Thinkbox Software einen bekannten Anbieter für Render-Management-Tools und weitere Videowerkzeuge. Das Team will erst einmal "weiterarbeiten wie bisher".

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik bei Thinkbox Software
Grafik bei Thinkbox Software (Bild: Thinkbox Software)

Die Amazon-Websparte AWS hat den Anbieter von Render-Management-Tools Thinkbox Software gekauft. Das gab das Unternehmen bekannt. Bisher können die Softwaretools am Rechner installiert oder Cloud-basiert genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Hochschule Wismar, Wismar

Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Das Thinkbox-Team erklärte, erst einmal seine Produkte unverändert anzubieten und "weiterzuarbeiten wie bisher". Das Unternehmen wurde 2012 gegründet, die bekanntesten Produkte sind ein Partikelsystem für Autodesk 3ds Max, Maya und Cinema 4D. Deadline ist eine Managementsoftware für Renderfarmen. Thinkbox hat Kunden wie Burrows, DK Studios, Luma Pictures, Milk VFX und Pixomondo.

Zuvor hatte AWS mit Harvest.ai weitere Security Services erworben und den Videokonferenzexperten Biba gekauft. Die Übernahme von einem weiteren Videosoftwareanbieter, Elemental Technologies, kostete 296 Millionen US-Dollar. Elemental Technologies bietet Video Encoding und Transcoding für Multiscreen-Angebote.

Amazon Chime und Biba-Zukauf

Im Februar 2017 stellte Amazon Web Services seinen neuen Kommunikationsdienst Amazon Chime vor. Der Dienst für Video- und Audiokonferenzen unterstützt das Chatten sowie Teilen von Inhalten und Bildschirmen auf Desktopsystemen, iOS- und Android-Geräten. Eine Unterstützung von Windows 10 Mobile gibt es nicht.

Die Nutzung des Konferenzsystems ist für die ersten 30 Tage kostenfrei. 15 US-Dollar im Monat kostet das Pro-Abonnement danach für jeden Nutzer. Dafür gibt es Zugriff auf alle Funktionen von Chime, Konferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern, Meeting-URLs oder die Einwahl in eine Konferenz per Telefonnummer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 99,98€

Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /