AW3423DW: Alienware-Monitor verwendet Samsungs QD-OLED

Der AW3423DW ist einer der ersten Monitore, die mit Samsungs neuer OLED-Technik laufen. Das 34-Zoll-Panel soll Farben präzise darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der AW3423DW setzt auf das 21:9-Format.
Der AW3423DW setzt auf das 21:9-Format. (Bild: Alienware)

Samsung selbst hat keine 34-Zoll-Monitore mit dem neuen Quantum-Dot-OLED auf der CES 2022 gezeigt. Diese Aufgabe bleibt Partnern wie Alienware überlassen. Der AW3423DW wird mit QD-OLED-Panel ausgestattet und misst 34 Zoll in der Diagonale (86,4 cm). Das Panel wird auf ein Seitenverhältnis von 21:9, also das überbreite Kinoformat, gestreckt. Die Auflösung beträgt entsprechend 3.440 x 1.400 Pixel.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. SAP Manager (m/w/d) REFX
    BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
Detailsuche

Das QD-OLED-Panel mit 1800R-Krümmung kann mit einer Bildfrequenz von 175 Hz und Nvidia G-Sync Ultimate betrieben werden, was für OLED-Bildschirme ungewöhnlich hoch ist. Das QD-OLED-Panel sollte zudem etwas heller sein als bisherige auf dem Markt dominierende WOLEDs von LG. Das liegt an der Schicht aus ausschließlich blau leuchtenden und damit energetischeren OLEDs. Rotes und grünes Licht, die beiden weiteren Teile eines Pixels, wird über eine Quantenschicht erzeugt, während das blaue Licht von dieser Schicht durchgelassen wird.

Alienware gibt allerdings eine relativ niedrige Helligkeit von 250 cd/m² an. Maximal sind zumindest 1.000 cd/m² mit HDR möglich. Der Monitor kann mit zwei HDMI-Ports oder Displayport angeschlossen werden. Mit dabei ist auch ein USB-Hub mit drei USB-3.2-Gen2-Ports und eine 3,5-mm-Klinke. Das Panel deckt laut Hersteller 99,3 Prozent des DCI-P3-Farbraumes ab, eignet sich also auch für die Nutzung als Grafiker- oder Videoschnitt-Display.

In Spielen weniger Ghosting

OLEDs haben generell Vorteile bei der Schaltzeit: Im Normalfall können sie im Vergleich zu LC-Panels ein wesentlich schärferes Bild in der Bewegung erzeugen. Das ist gerade in schnellen Spielen wichtig, in denen sich die Perspektive schnell ändert. Schlieren und Ghosting sollten theoretisch beim AW3423DW und anderen zukünftigen QD-OLED-Panels weniger bemerkbar sein.

  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
  • Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
Alienware AW3423DW (Bild: Dell/Alienware)
Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Alienware hat bisher keinen Preis für den 34-Zoll-Monitor verraten. Da es sich hier um eines der ersten QD-OLED-Panels handelt, gehen wir von einem hohen Preis aus. Das System soll ab dem 28. März 2022 zunächst in den USA starten.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema Monitorhalterungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /