Abo
  • Services:

Kommt noch was von Netgear?

Angaben dazu, ob es von Netgear ein Kombigerät als Kabelmodem und Router geben soll, gibt es keine. Jörg Lösche, Senior Regional Director für Central Europe bei Netgear, sagte Golem.de: "Der Routerzwang hat nicht nur die freie Produktwahl der Endkunden eingeschränkt, sondern auch den Wettbewerb. Jetzt entscheiden die Verbraucher über ihren Router. Durch die Gesetzesänderung endet das Netz an der Buchse an der Wand und somit vor dem Router. Dies beendet die aktuelle Praxis einiger Internet Service Provider, den Router als aktiven Zugangspunkt zum öffentlichen Netz zu definieren und Kunden an den oder die von ihnen vorgeschriebenen Router zu binden."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die WLAN-Router der Nighthawk-Reihe könnten so "mehr Kunden überzeugen". Sie seien zum Teil besser als die All-in-one-Lösungen auf dem Markt. Für Haushalte mit sehr vielen Nutzern eigne sich der Nighthawk X8 mit Tri-Band-WLAN, Quad-Stream, vier aktiven Antennen, Port Aggregation, Smart-Connect, MU-MIMO und dynamischem QoS.

ZyxeL hat generell kein Kabelmodem im Angebot, erklärte das Unternehmen.

Computer Bild testete sechs Standard-Providermodelle und vier frei erhältliche Modelle. "Frei verkaufte Router haben die Nase vorn", sagte Redakteur Michael Link. Statt veralteter Technik, magerer Funktionen oder zu wenig WLAN-Reichweite gebe es mehr Leistung.

In der Kategorie Standard-Provider-Modell konnte sich die AVM Fritz Box 6490 Cable für 5 Euro im Monat durchsetzen. Obwohl bei der Providerversion einige Funktionen fehlen wie das Fernsehstreaming via WLAN oder die Möglichkeit, einen eigenen IP-Adressen-Umwandler zu nutzen, biete die Fritzbox viele Komfortfunktionen. Die kostenlos von Vodafone angegebene Easy Box 804 verlange schon beim Anschließen das Abarbeiten langwieriger Einstellungsrichtlinien. Mit USB ließen sich weder Festplatten noch Drucker ansteuern. Auch hinter dem Homeserver 50 000 von 1&1, der 4,99 Euro im Monat kostet, sei veraltete Technik: Ab August wird das Modell von 2013 durch einen Nachfolger ersetzt, hinter dem sich die Fritz Box 7560 verbirgt.

Geheimhaltung der detaillierten Zugangsdaten endet

Bis zuletzt hatten vor allem Kabelnetzbetreiber versucht, die neue Regelung zu verhindern. "Wer über einen Wechsel des Routers nachdenkt, sollte auch einen Kauf des Gerätes in Erwägung ziehen", sagte Michael Gundall von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Viele Anbieter stellen ihren Kunden zwar Internetrouter leihweise zur Verfügung. Dies ist allerdings meist nur die kabelgebundene Basisversion. Wer ein Gerät mit WLAN-Funktion oder ein Upgrade auf ein höherwertiges Routermodell möchte, müsse meist einen Aufpreis bezahlen, sagte Gundall. Dieser liegt oft zwischen zwei und fünf Euro monatlich, in seltenen Fällen auch mehr. Rechnet man diese Mietkosten für zwei Jahre und addiert die Rücksendekosten, "kommt der Betrag dem Kaufpreis eines Routers schon sehr nahe", meinte Gundall.

 AVM und TP-LINK: Kabelmodem und WLAN-Router selbst betreibenRouterfreiheit und die Sicherheit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

DanielGraf123 20. Aug 2016

Als ich im Rahmen meines Blogs (www.wlan-router--test.de) die Fritz Boxen getestet habe...

sibbl 05. Aug 2016

Ich hätte da als Vodafone-Kabel-Kunde so einige Gründe: 1) selbst den DNS-Server...

treysis 04. Aug 2016

Öhm, in Deutschland jeder. Solange das Gerät die Spezifikationen einhält, die von den...

My1 02. Aug 2016

ja voice over cable geht nicht dafür gibts ja dann voip mit dem SIP protokoll.

Test_The_Rest 02. Aug 2016

Ich habe nie gesagt, daß es für die Masse optimal ist. Für MICH ist es das und es ist für...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /