AVM: Neue FritzOS-Version 7.10 für einige Geräte freigegeben

AVM hat für die ersten Fritzboxen und einen Repeater eine neue Version 7.10 von FritzOS veröffentlicht. Weitere sollen folgen. Das Update bringt unter anderem Verbesserungen beim WLAN und Mesh in Verbindung mit Smart Home.

Artikel veröffentlicht am ,
AVM aktualisiert einige neuere Geräte.
AVM aktualisiert einige neuere Geräte. (Bild: AVM)

Die Fritzboxen 7590, 7580 und der Repeater 1750E sind die ersten Geräte, die AVMs neues FritzOS 7.10 erhalten, das damit teilweise die Laborphase verlässt. Für andere Geräte befindet sich 7.10 noch im Test. Neuerungen gibt es im Bereich WLAN, DSL und Smart Home.

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Netzwerk Security Analyst (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
Detailsuche

Nicht alle Neuerungen gelten für alle Geräte. Mit FritzOS 7.10 kann beispielsweise über ein Dect-Telefon WPS aktiviert werden. Auch die Zugangsdaten sind für ein Gast-WLAN einsehbar. Neu ist zudem die gewollte Drosselung der DS-Leitung. Wer Probleme hat, kann die Leitung in der Geschwindigkeit reduzieren und so hoffen, eine stabilere Verbindung zu bekommen.

Auch in der Mesh-WLAN-Funktion gibt es Verbesserungen. Mit sogenanntem Mesh-Steering soll die Verbindung zu den Endgeräten stabiler werden. Im WLAN-Roaming wird das System aktiver und fordert Geräte dazu auf, bestimmte Access Points zu verwenden, die einen besseren Standort haben. Außerdem lässt sich der Smart-Home-Schalter Fritzdect 400 an jeder Fritzbox im Netz verwenden. Überarbeitet wurde außerdem die Darstellung in der Heimnetzansicht. Die Fritzboxen unterstützen mit der neuen Version auch Dect-Türsprechanlagen von Telegärtner.

Explizit für den Repeater wird die Unterstützung der Standards 802.11v/k für das WLAN-Roaming und Band-Steering angegeben. Der Repeater fällt durch eine hohe Anzahl von Verbesserungen und Fehlerbehebungen im WLAN-Bereich auf. Wer also Probleme in seinem Mesh mit dem Repeater hatte, sollte darauf achten, dass auch dieser aktualisiert wird. Aus Sicherheitsgründen beherrscht der Repeater zudem keine WEP-Verschlüsselung mehr.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die exakten Änderungen für jedes Gerät finden sich hinter den Downloadbereichen im Servicebereich. Eine Übersicht der Neuerungen bietet die Webseite zum neuen Update.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


willieaames 29. Apr 2019

Danke, das ist hilfreich.

LinuxMcBook 14. Apr 2019

Ich denke du suchst eher einen Selbstbau-Router. Gibt in China eine Menge Boards für ca...

gaym0r 11. Apr 2019

- Wechselt dein denn auch tatsächlich den Access Point? Von FritzBox zu FritzRepeater...

gaym0r 11. Apr 2019

Steht bei ihm vermutlich auf dem Nachtisch und stört beim schlafen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /